Völlig neu ist auch das Beleuchtungskonzept der Anlage. Die Seitenwandleuchten sind jetzt horizontal genau auf Höhe der Busseitenwände angebracht, was für optimale Arbeitsbedingungen sorgt.

Die Gesamtlänge der Lackierkabine wuchs auf über 21,5 Meter und passt sich damit an die immer länger werdenden Busse an. Prinzipiell besteht die Anlage aus einer großen und einer kleinen Kabine für Lackierungen von Solobussen und parallel an Pkws oder  Anbauteilen. Bei Bedarf wird das Trenn-Rolltor geöffnet und die beiden Kabinen werden zu einer Großkabine, zum Beispiel für Arbeiten an einem Gelenkbus.

< zurück