Presse 2015

  • 16.12.2015
    Flüchtlingshilfe: SWR und REWAG übergeben 5.000 ?Euro für Helfergruppen und Notunterkünfte im ?Landkreis Regensburg ?
  • 15.12.2015
    Flüchtlingshilfe: SWR und REWAG übergeben Sachspende für Notunterkünfte
  • 09.12.2015
    Verkehrschaos vermeiden - Stressfrei unterwegs mit dem Angebot des RVV
  • 08.12.2015
    Spendenübergabe vom 24-Stunden-Schwimmen: 5.000 Euro für Hoffnungsfunken
  • 07.12.2015
    Ratisbona-Cup im Westbad
  • 01.12.2015
    SWR / REWAG-Einrichtungen am Donnerstag ab Mittag geschlossen
  • 30.11.2015
    3.499.700 Meter - 24-Stunden-Schwimmen durchbricht die Schallmauer
  • 27.11.2015
    Ehrungen bei SWR und REWAG
  • 06.11.2015
    Mitarbeiter spenden 2.000 Euro an das Blindeninstitut
  • 06.11.2015
    Westbad: 24-Stunden-Schwimmen für "Hoffnungsfunken e.V."
  • 06.11.2015
    FC Bayern - Paulaner Traumelf: Bitte mit ÖPNV oder Fahrrad zur Continental Arena fahren
  • 05.11.2015
    Neues Informationssystem für Bushaltestelle in Burgweinting
  • 04.11.2015
    RVB testet Hybridbus
  • 30.10.2015
    Am 8. November: Aktionstag "Fit und vital" im Westbad
  • 29.10.2015
    Buslinien 1 und 11: Umleitung wegen Evakuierung
  • 23.10.2015
    Donau-Arena: Eislauf in den Herbstferien 2015
  • 20.10.2015
    RVB testet Hybridbus
  • 20.10.2015
    Elektrisch durch die Innenstadt
  • 16.10.2015
    25. Oktober im Westbad: Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“
  • 16.10.2015
    Ab 01. Januar 2016: Tarifänderung bei den Regensburger Badebetrieben
  • 13.10.2015
    17. Oktober: Das Westbad startet in die Wintersaison
  • 12.10.2015
    Ab 22. Oktober 2015: Hallenbad: Frauenbadezeit startet wieder
  • 08.10.2015
    Parkhaus am Dachauplatz: Sanierung des Freidecks abgeschlossen
  • 06.10.2015
    Mitarbeiter von SWR und REWAG spenden 3.000 Euro für Johannes-Hospiz in Pentling
  • 05.10.2015
    28./29. November: 24-Stunden-Schwimmen für Hoffnungsfunken
  • 02.10.2015
    Tiefgarage am Theater: Sanierung ist abgeschlossen
  • 28.09.2015
    Ab 5. Oktober: Großputz im Westbad
  • 25.09.2015
    Hallenbad öffnet am 30. September
  • 23.09.2015
    Gezielt vorbereiten auf das 24-Stunden-Schwimmen
  • 17.09.2015
    Donau-Arena startet in die Eislaufsaison 2015/2016
  • 17.09.2015
    Das Wöhrdbad beendet die Freibadsaison / Westbad-Freibad geöffnet
  • 10.09.2015
    Hallenbad noch geschlossen / Das Wöhrdbad verlängert die Saison
  • 07.09.2015
    Continental Arena: Regensburg feiert ein Fußballfest
  • 01.09.2015
    14 neue Auszubildende für SWR und REWAG
  • 26.08.2015
    Continental Arena: Maßnahmen für optimiertes Catering
  • 21.08.2015
    Neue dynamische Fahrtzielanzeiger für die Bushaltestellen
  • 19.08.2015
    Continental Arena: Verbesserungen beim Catering
  • 07.08.2015
    Continental Arena: kostenlos Busfahren – kostenlos Parken
  • 05.08.2015
    Frischekick für die Saunaanlage im Westbad
  • 30.07.2015
    Ab 01. August geöffnet Sanierungsarbeiten im Sauna-Paradies abgeschlossen
  • 29.07.2015
    Aufsichtsrat genehmigt Etat für E-Busse: Die Elektrobusse für die Altstadt kommen
  • 29.07.2015
    Continental Arena: Plan und Infos
  • 24.07.2015
    Das Hallenbad macht Sommerpause
  • 15.07.2015
    CONTINENTAL ARENA: Parken oder Kombi-Ticket
  • 07.07.2015
    RVB stellt akustisches Info-System im Bus um
  • 03.07.2015
    24-Stunden-Schwimmen: Teilnehmer für Gratis-Intensivkurs gesucht
  • 01.07.2015
    SSV Jahn versus FC Augsburg: Ohne Stress zur Continental Arena
  • 26.06.2015
    6. bis 31. Juli: Sanierungsarbeiten im Sauna-Paradies im Westbad
  • 25.06.2015
    Altstadt-Elektrobus Rampini nimmt Probebetrieb auf - Infotage am Neupfarrplatz
  • 24.06.2015
    Altstadtbus-Testbetrieb: Mit Ökostrom durchs Welterbe
  • 19.06.2015
    24. bis 26. Juni: Elektro-Bus-Infotage am Neupfarrplatz
  • 03.06.2015
    13. Juni: Pool Party im Westbad
  • 29.05.2015
    Westbad: Deutsche Meisterschaft Masters „Kurze Strecken“
  • 26.05.2015
    Ab 1. Juni: 1 Stunde kostenfreies Parken auf 1.275 Stellplätzen
  • 21.05.2015
    Stadtwerke Regensburg und REWAG nehmen E-Ladesäule in Betrieb
  • 04.05.2015
    05. Mai: Wöhrdbad startet in die Freibadsaison
  • 29.04.2015
    Bernd-Reinhard Hetzenecker verabschiedet sich in den Ruhestand
  • 23.04.2015
    Internationales Arena Swim-Meeting vom 1. bis 3. Mai im Westbad
  • 23.04.2015
    Westbad macht sich fit für die Freibadsaison 2015
  • 17.04.2015
    26. April im Westbad: Aktionstag "Kleine Engel, aber sicher!"
  • 01.04.2015
    Ab 01. Juli 2015: Neuer Leiter Unternehmenskommunikation
  • 30.03.2015
    Neue Geschäftsführung für die SWR
  • 26.03.2015
    Endspurt für die Eislaufsaison 2015 / 2015 in der Donau-Arena
  • 24.02.2015
    Testphase: RVB testet Elektro-Bus
  • 23.02.2015
    Tiefgarage am Theater: Von März bis Ende Juli geschlossen
  • 12.02.2015
    Mitarbeiter spenden 3.000 Euro für guten Zweck
  • 09.02.2015
    SWR / REWAG-Verwaltungen am Faschingsdienstag geschlossen
  • 09.02.2015
    Donau-Arena: Eislaufen in den Faschingsferien

Flüchtlingshilfe: SWR und REWAG übergeben 5.000 ?Euro für Helfergruppen und Notunterkünfte im ?Landkreis Regensburg ?

Unter dem Motto „Energie für Gutes“ haben Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), und REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes einen Scheck über 5.000 Euro an Landrätin Tanja Schweiger übergeben. Die Spende wird, zugunsten von Flüchtlingen, bedarfsgerecht unter den Helfergruppen und Notunterkünften im Landkreis verteilt.
1.000 Euro gehen an das Bayerische Rote Kreuz-Kreisverband Regensburg, das seit Juli die Menschen in den Notunterkünften Zeitlarn, Lappersdorf, Tegernheim und Obertraubling sozial betreut und die dortige ärztliche Betreuung organisiert. Mit dem Geld werden notwendige Dinge wie Bustickets, Wörterbücher oder Unterwäsche gekauft. 4.000 Euro kommen den Flüchtlingen und Asylbewerbern zugute, die in den dezentralen Unterkünften im Landkreis leben. Die Freiwilligenagentur im Landkreis Regensburg wird das Geld unter den ehrenamtlichen Asyl-Helferkreisen verteilen, die die Menschen vor Ort betreuen. Auch hier wird die Spende für die Anschaffung von Dingen des täglichen Alltags verwendet.
„Mit der Spende der SWR und der REWAG können wir die Menschen, die uns bei der Betreuung der Asylsuchenden helfen, unterstützen und gerade an Weihnachten einige Wünsche erfüllen, die wir sonst nicht erfüllen könnten. Das sind Dinge, die über die staatliche Leistung hinausgehen, aber trotzdem gebraucht werden, wie  Winterkleidung, Haushaltsausstattung oder Spielsachen“, bedankte sich die Landrätin herzlich im Namen aller Beteiligten.
„Für uns ist das selbstverständlich“, erklärte Olaf Hermes. „Gerade am Ende des Jahres möchten wir an die denken, denen es nicht so gut geht.“ „Wir hoffen, dass wir damit etwas bewirken und eine Freude machen können“, ergänzte Manfred Koller.

Die Unterkünfte
Der Landkreis Regensburg betreibt eine Notunterkunft in der Obertraublinger Turnhalle, in der zur Zeit 160 Menschen untergebracht sind (Stand 10.12.). 1.375 Menschen (Stand 03.12.), darunter 439 Kinder, leben in über 100 dezentralen Unterkünften, verteilt auf 28 der insgesamt 41 Landkreisgemeinden.

Energie für Gutes
„Wir haben die Aktion Energie für Gutes ins Leben gerufen, um gezielt soziale Projekte zu unterstützen. Am Ende des Jahres wollen wir als Konzern noch einmal einen Schwerpunkt im Social Sponsoring setzen und dort ansetzen, wo unsere Hilfe dringend gebraucht wird,“ so Hermes. „Diese Spendenübergabe ist allerdings nur ein Teil des SWR/REWAG-Engagements zum Jahresende. Auch weitere konkrete soziale Projekte, zum Beispiel in Kindergärten im Landkreis Regensburg, werden wir in den kommenden Wochen unterstützen.“

Flüchtlingshilfe: SWR und REWAG übergeben Sachspende für Notunterkünfte

Unter dem Motto „Energie für Gutes“ haben Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und REWAG-Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der SWR Olaf Hermes am Dienstag bei einem Termin in der Kinderbetreuung der Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße eine große Menge an Sachspenden für Flüchtlingsunterkünfte in Regensburg übergeben. Dabei handelt es sich um neu gekaufte Kleidung, Schuhe und Spielsachen im Wert von rund 7.000 Euro. Dazu kommen zahlreiche Spenden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des SWR/REWAG-Konzerns.

„Ich weiß, dass wir hier Sinnvolles tun konnten. Es ist für uns selbstverständlich, am Ende des Jahres noch einmal mit gezielten Aktionen Hilfe zu leisten“, erklärte Olaf Hermes. „Es freut mich persönlich und natürlich ganz besonders für die Menschen, die in den Notunterkünften untergebracht sind und dringend unsere Unterstützung und Solidarität brauchen.“ Manfred Koller ergänzte: „Man kann kaum erfassen, unter welchen Umständen diese Menschen ihr Zuhause verlassen und eine teils lebensgefährliche Reise antreten mussten. Ich bin froh, dass so viele Kolleginnen und Kollegen im Konzern diese Aktion unterstützen und so bereitwillig und gerne gespendet haben.“

Für die Stadt Regensburg hat Oberbürgermeister Joachim Wolbergs die Spenden entgegengenommen. „Vielen Dank für diese tolle und großzügige Unterstützung. Wir erleben in erschütternder Intensität und mit wachsendem Ausmaß, dass sich Menschen gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen und in der Fremde Schutz und Sicherheit zu suchen. Ich bin froh, dass wir sie wenigstens mit dem Nötigsten versorgen können,“ so der Oberbürgermeister.  Diözesan-Caritasdirektor Msgr. Dr. Roland Batz dankte ebenfalls für die Spenden: Auch mit Hilfe von Studenten der Initiative Campus Asyl können wir nun in den kommenden Wochen die Bewohner mit warmer Kleidung und warmen Schuhen ausstatten.“ Die Caritas übernahm in der Einrichtung von Anfang an die Asylsozialberatung und die Organisation der Kleiderkammer.  „Was mich auch sehr freut ist, dass so tolle Spielsachen und Sportgeräte für die Kinder und Jugendlichen dabei sind. Sie haben Schreckliches erlebt, viele sind traumatisiert. Das fröhliche Spielen und Toben tut ihnen einfach gut“, ergänzte Karl-Heinz Kreuzer, Leiter der Erstaufnahmeeinrichtung.

Die Unterkünfte
Die Stadt Regensburg betreibt die Notunterkünfte in der Clermont-Ferrand-Turnhalle, in der Turnhalle Nord und im Michelstift. Dort sind insgesamt knapp 600 Asylsuchende untergebracht. Die Erstaufnahmeeinrichtung in der Zeißstraße wird von der Regierung der Oberpfalz betrieben. Die Caritas leitet die dortige Kleiderkammer mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer von Campus Asyl. Hier werden aktuell rund 700 Menschen betreut.

Energie für Gutes
„Wir haben die Aktion Energie für Gutes ins Leben gerufen, um gezielt soziale Projekte zu unterstützen. Am Ende des Jahres wollen wir als Konzern noch einmal einen Schwerpunkt im Social Sponsoring setzen und dort ansetzen, wo unsere Hilfe dringend gebraucht wird,“ erklärte Olaf Hermes. „Diese Spendenübergabe ist allerdings  nur ein Teil des SWR/REWAG-Engagements zum Jahresende. Auch weitere konkrete soziale Projekte, zum Beispiel in Kindergärten im Landkreis Regensburg, werden wir in den kommenden Wochen unterstützen.“

Verkehrschaos vermeiden - Stressfrei unterwegs mit dem Angebot des RVV

Regensburg in der Vorweihnachtszeit ist ein begehrtes Ziel. Die Weihnachtsmärkte, die Altstadt und die Einkaufszentren laden zum Shoppen und Verweilen ein. Die unangenehme Folge ist ein zum Teil zum Erliegen kommender Verkehr in bestimmten Bereichen des Altstadtgürtels, insbesondere im Bereich der Parkhäuser.
„Wir hatten vergangene Woche vom späten Donnerstagnachmittag bis einschließlich Samstagabend eine verkehrliche Ausnahmesituation rund um unsere Parkhäuser. Diese waren letztlich komplett voll und vor den geschlossenen Schranken haben sich Staus mit wartenden Autos gebildet. Gleichzeitig waren in den frühen Abendstunden am Donnerstag und Freitag, aber auch am Samstagnachmittag, immer mehr Autos in Richtung Innenstadt unterwegs. Die Folge war ein absolutes Verkehrschaos. Mehr als im besten Falle Schrittgeschwindigkeit war nicht mehr möglich“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR).
Um vor und an dem anstehenden dritten Adventswochenende ähnlich chaotische Zustände zu vermeiden, ruft die SWR gemeinsam mit dem RVV dazu auf, das in der Vorweihnachtszeit erweiterte ÖPNV-Angebot anzunehmen. Insbesondere an den vier Samstagen im Advent gibt es ein äußerst attraktives Zusatzangebot, das der stressigen Autofahrt in Richtung Innenstadt und der Parkplatzsuche dort einiges Voraus hat. So wird der 15-Minuten-Takt auf der Buslinie 1 bis 20.00 Uhr fortgeführt und auch die Linie 2A wird von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr auf einen 15-Minuten-Takt verdichtet. Außerdem verkehren zusätzliche Busse auf der Linie 17.


Hier ein Überblick über das weitere RVV-Zusatzangebot:
Christkindl-Tages-Ticket
Für 4,20 Euro fahren fünf Personen den ganzen Samstag zum Beispiel von Sinzing, Hainsacker, Donaustauf oder auch Neutraubling stressfrei bis nach Regensburg und wieder zurück.


shoppingLINIE
Auch in diesem Jahr verbindet die Linie S1 im 10-Minuten-Takt die Altstadt mit den vier großen Einkaufszentren DEZ, Regensburg Arcaden, Köwe-Center und Alex-Center sowie den Parkplätzen Altes Eisstadion und P + R West (nähe Krankenhaus Barmherzige Brüder).


Christkindlparken
Wer sein Auto trotzdem nicht zu Hause lassen will, kann entspannt und kostenlos in der Tiefgarage der Universität parken. Alle 10 Minuten fährt ein Bus der Linien 6 oder 11 in die Innenstadt und wieder zurück.


Mehr Informationen gibt es auch unter www.rvv.de.

Spendenübergabe vom 24-Stunden-Schwimmen: 5.000 Euro für Hoffnungsfunken

Das 24-Stunden-Schwimmen im Regensburger Westbad am letzten Novemberwochenende war ein voller Erfolg. „Ich bin begeistert, dass so viele Menschen sich für dieses soziale Event engagiert haben und gemeinsam sagenhafte 3.439.700 Meter für das Projekt „Hoffnungsfunken“ geschwommen sind“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). „Wir halten natürlich unseren Teil der Abmachung ein und legen für jeden geschwommenen Kilometer einen Euro drauf. Die Spendensumme – bestehend aus den mindestens 2 Euro pro Teilnehmer – erhöht sich damit auf 4.767,10 Euro, die wir auf volle 5.000 Euro aufgerundet haben.“ Ganz besonders bedankte sich Manfred Koller beim SchwimmClub Regensburg (SCR), der mit rund 70 ehrenamtlichen Helfern das 24-Stunden-Schwimmen betreute. „Für uns ist der SCR ein wichtiger Partner.“ Im Rahmen einer kleinen Feier im Westbad-Bistro übergab der RBB-Geschäftsführer die ausgelobten Preise an die Gewinner des 24-Stunden-Schwimmens. Den Scheck über 5.000 Euro nahmen Projektleiterin Carolin Gutmann vom Kinderschutzbund Regensburg und Maria Göpferich, Geschäftsstellenleitung, in Empfang.

Das Projekt „Hoffnungsfunken“
"Wir haben uns riesig über die Nachricht gefreut, dass Menschen aus Regensburg und der Region 24 Stunden lang für die "Hoffnungsfunken" Bahnen ziehen. Als Projekt, das ausschließlich auf Spenden angewiesen ist, bedeutet die Unterstützung durch die Regensburger Badebetriebe GmbH für uns sehr viel. Mit der Spende können wir zehn neuen "Hoffnungsfunken" ermöglichen, an Ausbildungs-Stunden teilzunehmen und so für die Beratungen am Telefon fit zu werden“, berichtet Carolin Gutmann.
Das Projekt „Hoffnungsfunken“ gibt es in Regensburg seit 2006. Es wurde vom Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Regensburg/Oberpfalz e.V. in Zusammenarbeit mit der Nummer gegen Kummer e.V. gegründet. Der Grundgedanke des Projektes ist es, eine kostenlose Beratungs-Hotline für Kinder und Jugendliche anzubieten. Das Besondere daran ist, dass die Anrufer nach dem Wählen der kostenfreien Nummer nicht bei erwachsenen Therapeuten landen, sondern mit anderen Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren reden können. Dabei werden sowohl die Anonymität des Anrufers als auch die des Beraters gewahrt. Da dieses Projekt ehrenamtlich getragen wird, ist die Organisation auf Spenden angewiesen. Weitere Informationen gibt es unter www.hoffnungsfunken.kinderschutzbund-regensburg.de.

Die Gewinner
Die jüngste Teilnehmerin Elisabeth Renner schwamm mit ihren vier Jahren 400 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der fünfjährige Luis Müller, schaffte 700 Meter. Die älteste Teilnehmerin war auch dieses Mal wieder Christiane Pindl. Mit ihren nunmehr 76 Jahren schwamm sie erneut 2.000 Meter. Günter Bartl ist der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der 74-Jährige stieg nach 2.600 Metern aus dem Wasser. Maximilian Peter vom SchwimmClub Regensburg (SCR) schwamm 55.100 Meter – mehr als der Rekordhalter 2014. Karin Knigge vom SCR schaffte 51.000 Meter und holte sich damit den Rekord zurück, den sie bis 2012 gehalten hatte. Die längste Schulstrecke erschwammen die Schüler der Pindlschule mit 26.200 Metern. An die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke schafften es die zehn ausdauerndsten Schwimmer der SCR-Gruppe, die zusammen 318.100 Meter erreichten.

Ratisbona-Cup im Westbad

Vom 11. bis zum 13. Dezember findet im Westbad der Ratisbona-Cup des SchwimmClub Regensburg statt. Das Westbad steht am Samstag, 12. Dezember, wegen des Wettkampfes für die Besucher nicht zur Verfügung. Die Schwimmzeiten des Hallenbades werden an diesem Tag von 09:00 Uhr bis 22:00 Uhr erweitert.

Das Sauna-Paradies kann am Wettkampfwochenende wie gewohnt täglich von 09:00 bis 22:00 Uhr genutzt werden.

SWR / REWAG-Einrichtungen am Donnerstag ab Mittag geschlossen

Wegen einer Betriebsversammlung sind das REWAG Kunden-Center mit Kasse sowie die Büros von SWR und REWAG in der Greflingerstraße 22 und Markomannenstraße 1 am Donnerstag, 03. Dezember, ab 12 Uhr geschlossen.

Das RVV-Kundenzentrum in der Hemauerstraße 1 schließt um 12:30 Uhr.

Die Entstörungsdienste für Strom, Telefon 0941 601-3555, und Gas / Wasser, Telefon 0941 601-3444, sowie die Leitstelle der Regensburger Verkehrsbetriebe, Telefon 0941 601-2727, sind uneingeschränkt erreichbar.

Auch Donau-Arena, Hallenbad und das Westbad mit Sauna-Paradies haben geöffnet.


3.499.700 Meter - 24-Stunden-Schwimmen durchbricht die Schallmauer

Das siebte 24-Stunden-Schwimmen im Westbad am letzten Novemberwochenende war mit insgesamt 548 Teilnehmern und einer erschwommenen Strecke von 3.499.700 Metern ein wahres Fest der Rekorde. Im Vergleich zu 2014 starteten fünf Schwimmer mehr und alle gemeinsam erreichten eine wesentlich längere Distanz – vergleichbar einmal den Fluss Wolga von der Quelle bis zur Mündung im Kaspischen Meer. Nicht nur der Gesamtrekord konnte gebrochen werden, auch die Rekorde für die längsten Einzelstrecken wurden eingestellt: Maximilian Peter vom SchwimmClub Regensburg (SCR) schwamm 65.100 Meter – rund 10.000 Meter mehr als der Rekordhalter 2014. Karin Knigge vom SCR schaffte 51.000 Meter und holte sich damit den Rekord zurück, den sie bis 2012 gehalten hatte.
Die jüngste Teilnehmerin Elisabeth Renner schwamm mit ihren vier Jahren 400 Meter. Der jüngste Teilnehmer, der fünfjährige Luis Müller, schaffte 700 Meter. Die älteste Teilnehmerin war auch dieses Mal wieder Christiane Pindl. Mit ihren nunmehr 76 Jahren schwamm sie erneut 2.000 Meter. Günter Bartl ist der älteste männliche Teilnehmer am 24-Stunden-Schwimmen. Der 74-Jährige stieg nach 2.600 Metern aus dem Wasser. Die längste Schulstrecke erschwammen die Schüler der Pindlschule mit 26.200 Metern. An die Spitze der Wertung der längsten Gruppenstrecke schafften es die zehn ausdauerndsten Schwimmer der SCR-Gruppe, die zusammen 368.100 Meter erreichten.

Fit-für-24-Team
Auch das Fit-für-24-Team ging am Samstagabend an den Start. ?Dessen Ziel war es, je mindestens 5.000 Meter zu schwimmen. Da-?für haben die neun Teilnehmer seit Anfang September zwei mal pro ?Woche mit Claus Ludwig, dem sportlichen Leiter des SCR, und ?SCR-Trainer Stephan Deichsel im Westbad trainiert, dabei insge-?samt 70.000 Meter zurückgelegt und ihre Schwimmtechnik und ?Kondition verbessert. Die Freizeitsportler steigerten sich innerhalb ?von drei Monaten von 800 auf nun mindestens 5.000 Meter beim 24-?Stunden-Schwimmen. Kein Wunder, dass im Anschluss auf das ?erreichte Ziel angestoßen und gefeiert wurde. Insgesamt schwamm ?das Fit-für-24-Team respektable 67.500 Meter.?
Die Spende an das Projekt Hoffnungsfunken und die Gewinne an ?die Teilnehmer werden am 7. Dezember übergeben. Der genaue ?Spendenbetrag wird in den kommenden Tagen ausgezählt. Die Ein-?zelergebnisse gibt es unter www.24-stunden.sc-rgbg.de.?

Ehrungen bei SWR und REWAG

Auf 640 Jahre Erfahrung, Einsatz und Engagement für die Stadtwerke Regensburg GmbH mit Tochtergesellschaften (SWR) und die REWAG können die Betriebsjubilare gemeinsam zurückblicken. Bei einer kleinen Feier des Konzernbetriebsrats am Donnerstag, 26. November, wurden die langjährigen Mitarbeiter für ihre Treue zu den Unternehmen geehrt.

„Wir haben Ihnen allen viel zu verdanken. Sie haben sich für die Unternehmen engagiert und all Ihr Wissen zur Verfügung gestellt. Dank Ihres Know-hows und Ihrer Tüchtigkeit sind unsere Unternehmen das, was sie heute sind.“ So bedankte sich Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl bei den Dienstjubilaren der Stadtwerke Regensburg GmbH mit Tochtergesellschaften (SWR) sowie der REWAG AG & Co KG (REWAG). „Eine so große Anzahl an Jahren der Betriebszugehörigkeit sagt eine Menge über die Unternehmenskultur unseres Konzernverbundes aus“, so Brandl weiter. Seit 40 Jahren sind Georg Nun, Roland Lenk und Gene Heider bei der REWAG. 18 Mitarbeiter feierten ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit, sieben ihre 10-Jährige. 

Der REWAG-Vorstandsvorsitzende und SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Mitarbeiter: „Dieser Termin hat für mich etwas mit der allerhöchsten Wertschätzung Ihnen gegenüber zu tun. Sie leisten für die SWR und die REWAG hervorragende Arbeit. 

Ein Unternehmen kann sich nur dann entwickeln, wenn alle seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend motiviert und leistungsbereit sind. Dafür möchte ich Ihnen hier nochmals sehr herzlich danken. Gemeinsam mit Ihnen möchte ich den bisherigen Erfolgskurs fortsetzen und weiter als tolles Team vorangehen.“

Acht Mitarbeiter verabschiedete Olaf Hermes in den Ruhestand. 



V.l.n.r: SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl, die Jubilare Roland Lenk und Georg Nun, REWAG-Vorstand Frank Oneseit, REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes.

Mitarbeiter spenden 2.000 Euro an das Blindeninstitut

SWR-Geschäftsführer und REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes übergab zusammen mit Personalleiter Kurt Günther am Freitag, 6. November 2015, einen Scheck über insgesamt 2.000 Euro an das Blindeninstitut Regensburg.
In der Personalabteilung des Konzerns sind seit einiger Zeit alle Personaldaten elektronisch erfasst. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Regensburg GmbH sowie deren Tochterunternehmen und der REWAG konnten im Zuge der Digitalisierung jetzt gegen eine kleine Spende ihre alte Personalakte in Papierform mit nach Hause nehmen. Rund 330 Beschäftigte holten sich ihre Unterlagen. So kamen rund 1.000 Euro in den Spendentopf, der von Geschäftsleitung und Vorstand auf 2.000 Euro aufgestockt wurde. „Das Blindeninstitut übernimmt Verantwortung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sehbehinderung, Blindheit und weiterem Förderbedarf. Für die Betroffenen ist die Förderung hier immens wichtig“, so Olaf Hermes. „Wir freuen uns, mit unserem Spendenbeitrag den Menschen hier eine kleine Freude machen zu können.“

Für das Institut nahmen Brigitte Becker, Schulleiterin, und Stephan Hußlein, stellvertretender Leiter des Blindeninstituts, die Spende entgegen. Jedes Jahr fährt eine Klasse aus der Blindenschule ins Schullandheim. „Heuer können wir dank der Spende eine zweite Klasse mitnehmen“, freut sich Brigitte Becker. „Das hätten wir sonst nicht finanzieren können.“ Außerdem kann mit einem Teil des Geldes das Projekt „Musik-Exploration mit LittleBits“ realisiert werden. „Unsere Schülerinnen und Schüler haben kaum die Möglichkeit mit anderen Schülern zu musizieren. Mit Hilfe des elektronischen Baukastensystems „LittleBits“ lassen sich Sensoren mit LEDs oder Klangerzeugern verbinden. So können sich die Kinder auf einfache Art und Weise akustisch ausdrücken“, erklärt Stephan Hußlein. „Vielen Dank an alle Mitarbeiter von SWR und REWAG für ihre ?Unterstützung.“

Das Blindeninstitut
Das Blindeninstitut Regensburg startete 1990 mit zwei Schulklassen und heilpädagogischer Tagesstätte. 2005 folgte der Umzug in ein modernes Gebäude mit spezifischen Schul-, Tagesstätten-, Wohn- und Therapieangeboten An der Brunnstube. Hier werden über 130 Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Sehbehinderung, Blindheit und weiterem Förderbedarf von mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Weitere Informationen gibt es unter www.blindeninstitut.de/regensburg

 

 

Westbad: 24-Stunden-Schwimmen für "Hoffnungsfunken e.V."

2015 veranstaltet die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) im Westbad wieder das beliebte 24-Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck. Die lange Nacht der Schwimmer findet wie gewohnt am letzten Novemberwochenende statt. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig. Vom 28. auf den 29. November bleibt das Westbad zum vergünstigten Eintrittspreis für 4,50 € (von 17- 17 Uhr) durchgehend geöffnet. Das 24-Stunden-Armband als Eintrittskarte gilt auch dann wieder, wenn man zwischendurch das Bad verlassen hat. Einlass ist am Samstag bereits ab 16:30 Uhr.

Die Teilnahme am 24- Stunden-Schwimmen kostet zusätzlich 2 €. Diese werden in voller Höhe für einen guten Zweck gespendet – heuer an das Projekt „Hoffnungsfunken“. Von 22 bis 9 Uhr wird der Spendenbeitrag direkt an der Westbad-Kasse zusammen mit dem Eintrittspreis fällig. Auf die Gewinner der einzelnen Wertungen warten attraktive Preise. Gesucht werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer, die längste geschwommene Einzel- und Gruppenstrecke sowie die längste geschwommene Schulstrecke. Während der Nachtstunden verlosen die Organisatoren zudem stündlich extra Preise wie Westbad-Tickets und Karten für Veranstaltungen in der Donau-Arena. Der Startschuss fällt um 17:00 Uhr. Ab dann ist das Sportbecken für die 24-Stunden- Schwimmer reserviert. Teilnehmen am Spendenschwimmen kann jeder, der möchte und mindestens 100 Meter am Stück schwimmen kann. Jeder einzelne und jede Gruppe erhalten eine Karte, in die die jeweilige Schwimmstrecke eingetragen wird. Man kann auch in mehreren Etappen schwimmen, zum Beispiel am Samstagnachmittag, nachts und wieder am Sonntagnachmittag. Die Gruppengröße ist auf zehn Personen begrenzt und eine Benutzung von Schwimmhilfsmitteln wie zum Beispiel Flossen oder Schwimmbretter ist nicht erlaubt. Alle anderen Becken können in dieser Zeit regulär genutzt werden.

Bereits im Vorfeld wurde das „Fit für 24“-Team ausgewählt. Die Teilnehmer wurden und werden durch ein kostenloses Training gezielt auf die Benefizveranstaltung vorbereitet. Ziel des Intensivkurses ist es, dass jedes Teammitglied beim 24-Stunden-Schwimmen insgesamt 5.000 Meter schwimmt. Natürlich sollen sie nicht alleine schwimmen: Das Schwimmerbecken ist offen für alle Wassersportler, die für den guten Zweck spenden wollen.

Wie wird gespendet?
Denn je mehr geschwommen wird, desto mehr wird auch gespendet: Jeder Badegast kann an der Kasse selber entscheiden, ob er mehr als 2 € spenden möchte. Darüber hinaus legt die RBB für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich 1 € auf die Spendensumme. Dabei werden nicht nur die Kilometer der „Fit für 24-Schwimmer“ gezählt, sondern es wird die erreichte Gesamtsumme aller Teilnehmer errechnet. Der Erlös geht in diesem Jahr an das Projekt „Hoffnungsfunken“.

Projekt „Hoffnungsfunken“
Das Projekt „Hoffnungsfunken“ gibt es in Regensburg seit 2006. Es wurde vom Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Regensburg / Oberpfalz e.V. in Zusammenarbeit mit der Nummer gegen Kummer e.V. gegründet. Der Grundgedanke des Projektes ist es, eine kostenlose Beratungs-Hotline für Kinder und Jugendliche anzubieten. Das Besondere daran ist, dass die Anrufer nach dem Wählen der kostenfreien Nummer nicht bei erwachsenen Therapeuten landen, sondern mit anderen Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren reden können. Dabei werden sowohl die Anonymität des Anrufers als auch die des Beraters gewahrt. Da dieses Projekt ehrenamtlich getragen wird, ist die Organisation auf Spenden angewiesen. Mit dem Erlös aus dem 24- Stunden- Schwimmen will nun auch die RBB dieses außergewöhnliche Projekt unterstützen.

Weitere Informationen zum 24-Stunden-Schwimmen gibt es unter www.westbad.de und unter www.sc-rgbg.de. Weitere Informationen zum Projekt Hoffnungsfunken unter www.hoffnungsfunken.de

FC Bayern - Paulaner Traumelf: Bitte mit ÖPNV oder Fahrrad zur Continental Arena fahren

Am kommenden Montag, 9. November, steht die Continental Arena erneut im Fußball-Mittelpunkt und wird nahezu ausverkauft sein. Denn der FC Bayern kommt und spielt gegen die Paulaner Traumelf. Anpfiff ist um 18 Uhr, Einlass ab 16:30 Uhr. Das heißt aber auch, dass die Anreise voll in den Berufsverkehr fällt. Der Betreiber der CONTINENTAL ARENA, die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), und die Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) appellieren daher an die Zuschauer, wenn möglich nicht mit dem Auto zur Continental Arena zu fahren. Hier sind die Alternativen:

Mit dem RVV entspannt zur Arena
Am besten lassen sich die Fußball-Fans vom RVV direkt zur Continental Arena chauffieren. Mit dem Spielticket fahren sie kostenfrei zur Continental Arena und zurück – und das im gesamten RVV-Gebiet. Die Fahrkarte ist bereits im Ticketpreis enthalten. Alle aktuellen Fahrpläne gibt es unter www.rvv.de. Der Shuttlebus Linie F fährt ab 16:00 Uhr vom Haltesteig 15 am Hauptbahnhof zur Arena und zurück. Mit den Buslinien 3, 20 und 21 geht es fast direkt bis „vor die Haustür“.
Fahrradfahrer haben den besten Parkplatz vor den Eingängen. Über 800 Stellplätze stehen hier zur Verfügung.
Wer dennoch mit dem Pkw kommen muss, kann die kostenlosen Parkmöglichkeiten an der Universität und am Uniklinikum wählen. Diese Stellplätze sind nur wenige Gehminuten von der Arena entfernt. Wer direkt an der Arena parken möchte, sollte sich auf eine etwas längere Anfahrtszeit einstellen. Bitte die Parkgebühr von 3 Euro griffbereit und abgezählt bereithalten und die Anleitungen des Ordnungspersonals befolgen.

Neues Informationssystem für Bushaltestelle in Burgweinting

Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) hat an der Haltestelle „Friedrich-Viehbacher-Allee“ im Regensburger Stadtteil Burgweinting einen dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger installiert. Über einen modernen TFT-Flachbildschirm erhalten Fahrgäste nun digital, übersichtlich und auf die Minute genau Informationen, wann die nächsten Stadt- und Regionalbusse kommen. Zudem können Informationen wie zum Beispiel Umleitungen angezeigt werden. Ein weiterer Service: Drückt man den gelben Knopf am Haltemast der Bildschirme, wird der angezeigte Text vorgelesen. Die Information ist also nicht mehr nur visuell, sondern auch akustisch verfügbar. „Für uns war es wichtig, an dieser stark frequentierten Haltestelle einen entsprechenden Service für unsere Kunden bieten zu können“, erklärt RVB-Betriebsleiter Frank Steinwede. Die RVB investiert in diese Anlage 15.000 Euro.

RVB testet Hybridbus

Noch bis zum 17. November fährt ein weißer Volvo-Hybridbus für die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) auf der Buslinie 6 durch Regensburg. Volvo stellt den Gelenkbus für Testfahrten zur Verfügung. „Wir wollen uns nicht auf eine Technologie versteifen. Die technische Entwicklung in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass immer ausgereiftere Lösungen auf den Markt kommen und in Serie gehen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Zwar ist der ÖPNV an sich schon umweltfreundlich, aber wir wollen nicht nur gute, sondern optimale Ergebnisse.“ Acht Busfahrer wurden speziell für den Hybridbus geschult. „Nach dem Testbetrieb werten wir Verbrauch, Fahrverhalten, Störanfälligkeit und Leistung genau aus“, berichtet RVB-Betriebsleiter Frank Steinwede. „Ob in Zukunft Hybridbusse durch Regensburg fahren, hängt auch von diesen Testergebnissen ab. Deshalb setzen wir ihn auch im realen Betrieb ein.“

Das Hybrid-Fahrzeug ist mit einem Elektro- und einem Dieselmotor ausgestattet, die gemeinsam oder unabhängig voneinander eingesetzt werden können. An Haltestellen läuft der Bus leise und emissionsfrei im rein elektrischen Betrieb. Die beim Bremsen erzeugte Energie wird in den Batterien gespeichert und für die Energieerzeugung des Elektromotors verwendet. „Diese Technologie senkt den Kraftstoffverbrauch und die klimaschädlichen Emissionen gegenüber der Dieselvariante um bis zu 30 Prozent“, berichtet Betriebsleiter Frank Steinwede. „Der Dieselmotor erfüllt die Euro-6-Norm. Im Vergleich zu Euro 5 werden mit diesem System die Stickoxid-Emissionen um 87 Prozent gesenkt, und der Partikelausstoß reduziert sich um die Hälfte.“ Beim Stopp an Ampeln und Haltestellen schaltet sich der Dieselmotor automatisch ab. Anfahrt, Stopp und Abfahrt erfolgen rein elektrisch und nahezu geräuschlos. Ein Schadstoffausstoß im Leerlauf oder bei der Anfahrt wird dabei vermieden. Erreicht der Bus eine bestimmte Geschwindigkeit (mehr als 22 km/h), schaltet sich der Dieselmotor wieder zu.

Am 8. November: Aktionstag "Fit und vital" im Westbad

Am Sonntag, den 8. November, veranstaltet die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) im Westbad erstmalig den Aktionstag „Fit und vital“. Um für Gesundheit und Wohlbefinden aktiv zu werden, gibt es im Regensburger Westbad zahlreiche Möglichkeiten. Am Aktions-Sonntag haben die Badegäste ausgiebig Gelegenheit, die Fitness-, Präventions- und Wohlfühlangebote des Westbads und der Westbad-Partner auszuprobieren.

Westbad aktiv - Kursschnuppern
Von 13 bis 18 Uhr kann beim „Kursschnuppern“ das neue Westbad aktiv-Sportprogramm getestet werden. Den ganzen Nachmittag über finden im Wasser und im Sport- und Seminarraum des Westbads bewährte und neue Kurse statt, wie Wirbelsäulengymnastik, Aquajogging, Balancefit und Entspannung. Unter anderem neu: Für Kinder und Jugendliche heißt es bei Aqua-Kids und Aqua-Party Planschen und Auspowern, was das Zeug hält. Wie auch das reguläre Kursprogramm von Montag bis Freitag ist die Teilnahme am Kursschnuppern im Eintrittspreis inbegriffen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.
„Im Westbad kann man schwimmen, aber auch noch viel mehr für die Gesundheit tun“, freut sich RBB-Geschäftsführer Manfred Koller. „An 24 Terminen von Montag bis Freitag leiten unsere beiden hervorragend ausgebildeten Trainerinnen kostenlose Fitnesskurse an, im Wasser und „an Land“, in unserem schönen Sport- und Seminarraum mit Blick auf die Winzerer Höhen.“
Das Training im Wasser, etwa beim Aquajogging, entlastet die Gelenke und regt durch den Wasserdruck in besonderem Maße den Stoffwechsel an. Im Sport- und Seminarraum kurbeln Kurse wie Cardio & Stretch und Balancefit das Herz-Kreislaufsystem an und verbessern die Beweglichkeit. Kurse wie Rücken & Relax und Wirbelsäulengymnastik beugen Rückenschmerzen vor und helfen, sich besser zu entspannen.

Massagen und Fitnesshäppchen
Die Westbad-Partner Therapiezentrum und Ganzheitspflege bieten von 14 bis 18 Uhr zudem Kurzmassagen an. Die Anmeldung erfolgt am Infostand in der Westbad-Schwimmhalle, an dem am Glücksrad auch kleine Wohlfühlgewinne verlost werden. Außerdem können die Badegäste am Infostand leckere, gesunde Häppchen der Westbad-Gastronomie kosten. Sowohl die Massagen als auch die Kostproben sind am 8. November gratis.

Ausführliche Informationen über alle Aktionen unter www.westbad.de oder Tel. 0941 601-2944.

Buslinien 1 und 11: Umleitung wegen Evakuierung

Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) müssen am Sonntag, 1. November, die Buslinien 1 und 11 wegen der geplanten Entschärfung der Fliegerbombe im Regensburger Stadtwesten umleiten. Die geänderte Streckenführung beginnt um 7:30 Uhr und wird erst nach der Aufhebung der Sperrung beendet. Die Buslinie 6 fährt unverändert.
Ab 7:30 Uhr fährt die Buslinie 1 auf zwei Teilstrecken. Die erste bedient den Streckenabschnitt Pommernstraße – Hauptbahnhof/Albertstraße. Der zweite Abschnitt verkehrt zwischen Prüfening und Roter-Brach-Weg mit Anschluss an die Buslinie 11.
Die Buslinie 11 wird zwischen den Haltestellen Ostdeutsche Galerie und Wernerwerkstraße in beiden Richtungen über die Gumpelzhaimerstraße und die Clermont-Ferrand-Allee umgeleitet. Die Haltestellen Hans-Sachs-Straße, Obermaierstraße, Dornierstraße und Weinmannstraße können nicht angefahren werden. Alternativ werden die Haltestellen der Umleitungsstrecke - Gumpelzhaimerstraße, Albertus-Magnus-Gymnasium, Josef-Adler-Straße und Boessnerstraße - mitbedient.

Shuttleverkehr für betroffene Anwohner
An fünf Sammelstationen können betroffene Anwohner ab 7:30 Uhr in die bereitgestellten Shuttlebusse steigen, die in regelmäßigen Abständen zu den Ausweichquartieren fahren.
 Prüfeninger Straße 80: Haltestelle Michael-Burgau-Straße – Linie 1 Richtung Prüfening
 Prüfeninger Straße 74: Haltestelle Margaretenau/Krankenhaus Barmherzige Brüder – Linie 1 Richtung Prüfening
 Dornierstraße 12: Haltestelle Dornierstraße – Linie 11 Richtung Roter-Brach-Weg
 Puricellistraße 32: Haltestelle Weinmannstraße – Linie 11 Richtung Roter-Brach-Weg
 Lilienthalstraße gegenüber Hausnummer 58: Parkbucht auf der Seite des Sparkassengebäudes

Alle Informationen zur Evakuierung gibt es unter www.regensburg.de.

Donau-Arena: Eislauf in den Herbstferien 2015

In den Herbstferien bieten die Regensburger Badebetriebe in der Donau-Arena zusätzliche Eislaufzeiten an: Von Montag, 02. November, bis Freitag, 06. November, haben alle Eislauf-Fans von 10 bis 12 Uhr ergänzend zu den üblichen Zeiten Gelegenheit, in der Donau-Arena Schlittschuh zu laufen.
Am Sonntag, den 1. November (Allerheiligen), ist die Donau-Arena ebenfalls zu den üblichen Zeiten von 14:30 bis 16:30 Uhr für den Eislauf geöffnet.

Reguläre Eislaufzeiten
Von Dienstag bis Sonntag kann von 14:30 bis 16:30 Uhr in der Donau-Arena Schlittschuh gelaufen werden – donnerstags bereits ab 14 Uhr für Senioren. Von Dienstag bis Donnerstag öffnet die Donau-Arena von 20 bis 22 Uhr für den öffentlichen Eislauf, am Mittwoch mit Disco-Musik. Jeden Samstag findet von 19:30 bis 22:30 Uhr der Disco-Lauf statt. Über die Hotline der Donau-Arena 0941 601-2988 und im Internet unter www.donau-arena.de sind jederzeit Informationen über den Eislauf abrufbar.

RVB testet Hybridbus

Ab 27. Oktober hat die RVB noch eine andere Antriebsart im Visier: Volvo stellt dem Unternehmen bis zum 10. November einen Hybrid-Gelenkbus für Testfahrten zur Verfügung. „Wir wollen uns nicht auf eine Technologie versteifen. Die technische Entwicklung in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass immer ausgereiftere Lösungen auf den Markt kommen und in Serie gehen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Aber auch das wollen wir nicht einfach so kaufen, sondern vorab gezielt auf Regensburger Bedürfnisse hin untersuchen.“ In den kommenden zwei Wochen wird der weiße Volvo-Gelenkbus deshalb im Linienbetrieb getestet und ausgewertet.

Das Hybrid-Fahrzeug ist mit einem Elektro- und einem Dieselmotor ausgestattet, die gemeinsam oder unabhängig voneinander eingesetzt werden können. An Haltestellen läuft der Bus leise und emissionsfrei im rein elektrischen Betrieb. Die beim Bremsen erzeugte Energie wird in den Batterien gespeichert und für die Energieerzeugung des Elektromotors verwendet. „Diese Technologie senkt den Kraftstoffverbrauch und die klimaschädlichen Emissionen gegenüber der Dieselvariante um bis zu 30 Prozent“, berichtet Betriebsleiter Frank Steinwede. „Der Dieselmotor erfüllt die Euro-6-Norm. Im Vergleich zu Euro 5 werden mit diesem System die Stickoxid-Emissionen um 87 Prozent gesenkt, und der Partikelausstoß reduziert sich um die Hälfte.“ Beim Stopp an Ampeln und Haltestellen schaltet sich der Dieselmotor automatisch ab. Anfahrt, Stopp und Abfahrt erfolgen rein elektrisch und nahezu geräuschlos. Ein Schadstoffausstoß im Leerlauf oder bei der Anfahrt wird dabei vermieden. Erreicht der Bus eine bestimmte Geschwindigkeit (mehr als 22 km/h), schaltet sich der Dieselmotor wieder zu.

Elektrisch durch die Innenstadt

Noch bis Mitte November fährt ein Elektrobus des italienischen Herstellers Rampini durch die Regensburger Altstadt. Der Testbetrieb fällt bisher durchwegs positiv aus. Der Bus ist klein, wendig und lässt sich von den Busfahrerinnen und Busfahrern gut durch die engen Gassen lenken. Auch die Akkus und damit die Reichweite des Fahrzeugs überzeugen. „Trotz der teils großen Hitze im Juli und August gab es bisher keine nennenswerten technischen Probleme“, so Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Joachim Wolbergs anlässlich eines Pressetermins am Neupfarrplatz am Dienstag, 20. Oktober.

Zur Ausschreibung
Derzeit läuft die EU-weite Ausschreibung für fünf Midi-Busse. Das Anforderungsprofil schreibt eine maximale Länge von 8 Metern und eine Breite von maximal 2,30 Metern vor. Zudem muss der Busboden in Niederflurtechnik ausgestattet und der Rollstuhlplatz angemessen groß sein. Ein Augenmerk liegt auch darauf, dass die Sitzflächen nicht zu hoch angebracht sind beziehungsweise nicht nur über ein höheres Podest erreicht werden. „Damit suchen wir einen Bustyp, der gut zu den Regensburger Verhältnissen passt und der der Resonanz aus den bisherigen Probebetrieben mit dem Solaris- und dem Rampini-Modell Rechnung trägt“, erklärt Wolbergs.
Inklusive der anschließenden Bewertung der eingegangenen Angebote dauert die Ausschreibung rund drei Monate. Danach kann der Auftrag erteilt werden. Die Produktionszeit für diese E-Busse beträgt rund zwölf Monate. Die beteiligten Stellen rechnen mit einer Lieferung im Spätherbst 2016. In dieser Zeit können auch die Ladestation neben dem Castra-Regina-Center sowie eine Ladestation am Omnibusbetriebshof gebaut werden.

Ausführliche Testergebnisse zum Rampini
Leise, ruckfrei und gut zu steuern – so lautet das Fazit der Busfahrerinnen und Busfahrer, die den Testbus derzeit durch die Altstadt lenken. Jedes Fenster lässt sich kippen, so dass eine gute Belüftung des Fahrgastraumes möglich ist. Schön wäre es allerdings, wenn etwas mehr Platz und Beinfreiheit für den Fahrer zur Verfügung stünde. Die Befürchtung, dass der extrem leise Elektrobus von Passanten in den engen Gassen nicht gehört wird, hat sich nicht erhärtet. Trotzdem soll in die eigenen Elektrobusse ein „Signalgeräusch“ eingebaut werden.
Aus technischer Sicht läuft der Bus rund. „Das Fahrzeug lässt sich gut laden und mit einer durchschnittlichen Reichweite von 90 bis 95 Kilometern sind wir sehr zufrieden“, erklärt SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. „Die Wiener LINIENVerkehrsgesellschaft, die uns den Rampini für den Testbetrieb ausgeliehen hat, hatte eine maximale Reichweite von 75 Kilometern vorgegeben, um die Akkus zu schonen.“ Die eigenen Elektrobusse werden allerdings eine längere Strecke fahren können, bevor sie an die Ladestation gehen.

Auch die Rückmeldungen der Fahrgäste sollen nach Möglichkeit berücksichtigt werden. „Die zwar pflegeleichten, aber unbequemen Plastiksitze im Testbus wird es in unseren Bussen nicht geben“, verspricht Frank Steinwede, Geschäftsführer des Regensburger Verkehrsverbundes und Betriebsleiter der RVB. „Da haben wir für unsere Busse einen anderen Anspruch. Wir werden auch die Sitzhöhen überprüfen, so dass gerade ältere Menschen sich leichter setzen und wieder aufstehen können.“ Insgesamt aber müsse man den Maßen und dem erforderlichen Platz für Technik und Akkus Rechnung tragen. Einig sind sich die Beteiligten auch in folgendem Punkt: „Wir holen das Bestmögliche für unsere Bedürfnisse.“

25. Oktober im Westbad: Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“

Im Regensburger Westbad findet am 25. Oktober zum zweiten Mal der Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“ statt, an dem sich alles um die Sicherheit vor allem der kleinen Badegäste im und am Wasser dreht. Von 10 bis 15 Uhr warten zahlreiche Aktionen, Stationen und Informationen auf die Westbadbesucher.

Sicherer Start ins Schwimmen
Bei nasskaltem Herbstwetter ist ein Schwimmbadbesuch genau das Richtige für Kinder. Vielleicht nutzt die eine oder andere Familie auch die Weihnachtsferien für eine Fernreise ans Meer. Deshalb möchte die Regensburger Badebetriebe Gmbh (RBB) zusammen mit dem SchwimmClub Regensburg (SCR) das Bewusstsein für Gefahrensituationen im und am Wasser schärfen. „Wir wollen mit dem Kleine-Engel-Aktionstag den Regensburger Familien Hilfestellung anbieten, wie Kinder am besten das Schwimmen lernen und wie das Baden mit der Familie sicher Freude macht“, so RBB-Geschäftsführer Manfred Koller. Schon im April diesen Jahres zog es zur Premiere des „Kleine-Engel-Tags“ viele Familien ins Westbad. Im Herbst lohnt sich ein Besuch erneut, denn die neuen Schwimmkurse starten im Januar 2016.

Workshops für Kinder und Eltern
Eine ganze Reihe von Vorführungen und Workshops liefern Tipps: Welche Schwimmhilfen sind die richtigen? Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Wasser? Wie läuft eigentlich ein Schwimmkurs ab? Neben den Stationen im Wasser stehen von 10 bis 15 Uhr RBB-Fachangestellte und der SCR am Infostand in der großen Schwimmhalle für alle Fragen zur Verfügung. Hier erhalten die Besucher gratis Schwimmflügel und nehmen am Glücksrad die Chance auf kleine Sofortgewinne wahr. Ebenfalls zwischen 10 und 15 Uhr können am 25. Oktober Kinder, die schon schwimmen können, kostenlos die Seepferdchenprüfung ablegen.

Schwimmen lernen in Regensburg
Ausführliche Informationen erhalten die Aktionstags-Besucher zum Thema Schwimmenlernen. Denn immer weniger Kinder können sich im Wasser sicher bewegen. Aktuelle Datenerhebungen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) belegen, dass sich am Ende der vierten Klasse nur jeder zweite Grundschüler ohne Hilfe über Wasser halten kann. Sowohl die RBB als auch der SCR bietet eine Vielzahl an Schwimmkursen an. Der SchwimmClub gibt am 25. Oktober allen Interessierten zudem Auskunft über den Schwimmsport in Regensburg.

Informationen über alle Aktionen und Stationen unter www.westbad.de oder Tel. 0941 601-2944

Foto: RBB / Tino Lex

Ab 01. Januar 2016: Tarifänderung bei den Regensburger Badebetrieben

Günstigere Eintrittspreise nun auch für Menschen mit Schwerbehinderung ab 50%

Ab dem kommenden Jahr können nun auch Menschen mit 50-prozentiger Schwerbehinderung den Vergünstigungstarif der Regensburger Badebetriebe GmbH nutzen. Das wurde am Mittwoch, den 14. Oktober, in der Aufsichtsratssitzung der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) ohne Gegenstimme beschlossen.
„Bisher waren die Vergünstigungstarife Personen mit einem Grad von mindestens 70 Prozent Schwerbehinderung vorbehalten“, so SWR-Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. „Ich freue mich, dass nun ein größerer Kreis Schwerbehinderter für weniger Geld in den Bädern schwimmen oder in der Donau-Arena Eislaufen kann und damit etwas für die Gesundheit tun kann.“

Gesundheitsvorsorge unterstützen
Manfred Koller, Geschäftsführer der SWR und damit auch der RBB, begrüßt die Entscheidung: „Unsere Bäder und die Donau-Arena können einen wertvollen Beitrag zur gesundheitlichen Vorsorge gerade schwerbehinderter Personen leisten.“ Mit der Tarifanpassung sei der Anreiz nun geschaffen, dass noch mehr Menschen diese Angebote nutzen. 
Der Wunsch nach einer Herabsetzung des Grades der Behinderung von 70 Prozent auf 50 Prozent für die Inanspruchnahme des Tarifs wurde aus dem Kreis der im Regensburger Stadtrat vertretenen Parteien an die Geschäftsführung der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), einer Tochtergesellschaft der SWR, herangetragen.

Vergünstigungstarif im Überblick
„Im Westbad zahlt man im Vergünstigungstarif 3,50 Euro für drei Stunden und 5,- Euro für den ganzen Tag“, so Olaf Hermes, ebenfalls Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. Im Hallenbad und Wöhrdbad liegt der Vergünstigungstarif bei 2,- Euro, für den Eislauf in der Donau-Arena bei 3,- Euro. Weitere Informationen unter www.rbb-regensburg.de, www.westbad.de und www.donau-arena.de

17. Oktober: Das Westbad startet in die Wintersaison

Am Samstag, 17. Oktober, startet das Westbad in die Wintersaison. Nach den Reinigungs- und Wartungsarbeiten stehen Riesenwasserrutsche, Wellenbecken und alle anderen Westbad-Attraktionen wieder in Bestform zur Verfügung.

Neuauflage: Sportprogramm „Westbad aktiv“
„Nach dem Großputz, der für das Team immer eine Ausnahmesituation darstellt, freuen sich alle – nicht nur die Badegäste - wieder auf den Badespaß“, verrät Alexander Süß, stellvertretender Betriebsleiter der Regensburger Badebetriebe.

In diesem Jahr wurde nicht nur gereinigt, gewartet und jedes Becken wieder neu befüllt, auch das im Eintrittspreis inbegriffene Sportprogramm „Westbad aktiv“ wurde überarbeitet und bietet neue Kursformate. Am kommenden Samstag um 9 Uhr öffnet das Westbad erneut seine Türen. Täglich ist es bis 22 Uhr geöffnet. Von montags bis freitags ist das Sportbecken bereits ab 7 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter www.westbad.de und 0941 601 2944.

Foto: Das neue Westbad aktiv-Programm startet am Montag, den 19. Oktober. Foto: RBB / Clemens Mayer.

Ab 22. Oktober 2015: Hallenbad: Frauenbadezeit startet wieder

Ab 22. Oktober findet im Regensburger Hallenbad in der Gabelsbergerstraße wieder jeden Donnerstag im Monat von 16:30 bis 18:30 Uhr eine Frauenbadezeit für Frauen und Mädchen ab zwölf Jahren statt - an jedem 1. Donnerstag im Monat mit ausschließlich weiblicher Aufsicht. Ausgenommen sind Feiertage und Termine während der Schließung in den Sommerferien und der Westbad-Schließung im Oktober.

Bereits seit 2009
Angeregt wurde die Frauenbadezeit durch das Bewegungsprogramm FIT Regensburg - Frauenintegration durch Sport mit Spaß. Bereits 2009 fand es erstmals im Hallenbad statt, nun nach zweijähriger Pause auch ab Oktober 2015 wieder im Hallenbad. „Wir bedanken uns für die Frauenbadezeit bei den Regensburger Badebetrieben im Namen der Frauen, die aus religiösen, gesundheitlichen oder sozialen Gründen gemischte Schwimmangebote nicht wahrnehmen können oder wollen,“ so Marga Teufel, Leiterin der Gleichstellungsstelle der Stadt Regensburg.
Die Frauenbadezeit ist ein wichtiges Präventionsangebot in diesem Programm. „Nicht alle Sportarten sind zum Beispiel bei Rückenproblemen oder als Präventionsangebot für nicht mehr ganz jugendliche Frauen geeignet. Schwimmen steht hier bei den Empfehlungen von Fachleuten weit vorne“, so Adolfine Schade vom Gesundheitsamt.

Es gelten die Tarife der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). Ausnahmen gelten für Stadtpassinhaberinnen, bei Bezug von Leistungen nach SGB XII oder für Inhaberinnen einer Freiwilligenkarte. Bei der Badekleidung ist auf farbechtes Material zu achten. Die Kleidung sollte körperanliegend und aus Synthetik- oder Kunstfaser sein, um Beweglichkeit und Sicherheit gewährleisten zu können.

Parkhaus am Dachauplatz: Sanierung des Freidecks abgeschlossen

Pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag, den 11. Oktober, kann das Freideck des Parkhauses Dachauplatz wieder komplett genutzt werden. Am Dienstag, den 06. Oktober, konnte die Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) die Sanierung mit den Markierungsarbeiten abschließen. Somit stehen den Altstadtbesuchern weitere 108 moderne, 2,50 Meter breite Stellplätze zur Verfügung. Bereits seit vergangenem Freitag kann nach deren Sanierung auch in der Tiefgarage am Theater wieder auf 355 Stellplätzen geparkt werden.

Die Sanierungsmaßnahme am Parkhaus Dachauplatz war notwendig, da insbesondere das Freideck ständigen Witterungseinflüssen ausgesetzt ist. „Die Fahrbahnbeschichtung muss regelmäßig erneuert werden um tiefergehenden Schäden vorzubeugen“, erklärte Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. Gleichzeitig wurden die Stellplätze von 2,30 Meter auf 2,50 Meter verbreitert. Zwar entfallen durch die Verbreiterung der einzelnen Flächen insgesamt vier Stellplätze. Die Erfahrung aus den anderen beiden SWR-Parkhäusern am Theater und am St.-Peters-Weg zeigt aber, dass bei einer komfortablen und den modernen Autos angepassten Stellplatzbreite deutlich weniger „über die Linie“ geparkt wird und somit auch mehr Stellplätze tatsächlich genutzt werden können. Die Sanierung des Freidecks startete am 03. August und kostete 220.000 Euro.

Foto: Stadtwerke Regensburg GmbH

Mitarbeiter von SWR und REWAG spenden 3.000 Euro für Johannes-Hospiz in Pentling

Eine Spende von 3.000 Euro übergaben SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes und Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl am Dienstag, 6. Oktober 2015, an das Johannes-Hospiz in Pentling bei Regensburg. Der Betrag stammt aus dem Erlös der Tombola des Konzernbetriebsfests. Für Eva Brandl war die Entscheidung, das Johannes-Hospiz zu unterstützen, leicht. „Der Tod betrifft uns alle und keiner von uns möchte einsam und allein sterben. Ich bin froh, dass es dieses Hospiz gibt und hier sowohl Sterbende als auch Angehörige so liebevoll betreut werden.“
 „Was die Mitarbeiter hier leisten ist unglaublich wertvoll“, erklärte Olaf Hermes. „Die Begleitung sterbender Menschen ist eine schwere Aufgabe, die von allen Menschen im Pentlinger Johannes-Hospiz wunderbar gemeistert wird. „Vielen Dank für dieses Engagement“, betonte Manfred Koller. „Sie ermöglichen todkranken Menschen und ihren Angehörigen einen würdevollen und menschlichen Abschied.“

Für das Hospiz nahmen Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter Ostbayern, dem Träger der Einrichtung, und Hospizleiterin Sabine Sudler die Spende entgegen. 90 Prozent der laufenden Kosten des Johannes-Hospiz werden von den Kranken- und Pflegekassen übernommen. Die restlichen zehn Prozent sowie Leistungen, die über den mit den Kassen vereinbarten Bedarf hinaus gehen, verbleiben bei dem Träger. „Das sind derzeit gut 300.000 Euro pro Jahr“, erklärte Martin Steinkirchner. „Zur Deckung dieses Defizits sind wir tatsächlich auf Spenden angewiesen. Vielen Dank an alle Mitarbeiter von SWR und REWAG für ihre Unterstützung.“
„Wir möchten diese 3.000 Euro im Bereich der Musiktherapie verwenden. Eine Therapeutin kommt regelmäßig zu uns und arbeitet zum Beispiel mit Klangschalen mit unseren Gästen. Das ist eine ganz wunderbare Sache für die Teilnehmer“, ergänzte Sabine Sudler.


Das Johannes-Hospiz
Das Johannes-Hospiz in Pentling wurde am 1. April 2014 eröffnet. Es ist ein letzter Rückzugsort für Schwerstkranke und ihre Angehörigen. In dem Haus sollen sie Ruhe finden, aber auch Raum für Begegnung und einen erfüllten Alltag für die letzten Tage, Wochen, manchmal Monate ihres Lebens. Wer das Johannes-Hospiz unterstützen möchte, findet die entsprechenden Infos auf www.johanniterhospiz.de.

Von links nach rechts: Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter Ostbayern, Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), Eva Brandl, Konzernbetriebsratsvorsitzende von SWR und REWAG, Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzzender der REWAG, Hospizleiterin Sabine Sudler. Foto: SWR / Tino Lex

 

 

 

 

28./29. November: 24-Stunden-Schwimmen für Hoffnungsfunken

Von 17 bis 17 Uhr steigen am 28. und 29. November wieder Hunderte Sportlerinnen und Sportler ins Westbad-Sportbecken, um für den guten Zweck zu schwimmen. Die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) und der SchwimmClub Regensburg (SCR) veranstalten das beliebte 24-Stunden-Schwimmen bereits zum siebten Mal. Der gute Zweck in diesem Jahr: das Projekt Hoffnungsfunken des Kinderschutzbundes Regensburg e.V.

Projekt „Hoffnungsfunken“
Bei der kostenfreien Beratungs-Hotline für Kinder und Jugendliche landen die Anrufer nicht bei erwachsenen Therapeuten, sondern können mit anderen Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren über ihre Sorgen reden. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Verein Nummer gegen Kummer e.V. durchgeführt und ist einer von 16 „Jugendliche beraten Jugendliche“-Standorten in Deutschland. In Regensburg konnten die Hoffnungsfunken seit 2006 bereits vielen Kindern und Jugendlichen helfen.
Die jungen Telefonseelsorger werden für ihre Beratungstätigkeit durch Sozialpädagogen in einer 70 Stunden umfassenden Ausbildung geschult. Dabei lernen sie alles, was sie für eine qualifizierte Telefonberatung brauchen. Die Hoffnungsfunken arbeiten ehrenamtlich und sind deshalb unter anderem für die Schulungen auf Spenden angewiesen. Mit dem Erlös aus dem 24-Stunden-Schwimmen möchte die RBB dieses außergewöhnliche Projekt unterstützen.

So wird gespendet
„Im vergangenen Jahr zogen 543 Teilnehmer in den 24 Stunden über 56.000 Bahnen“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und der SWR-Tochter RBB. Je mehr geschwommen wird, desto mehr wird auch gespendet: Die Spenden setzen sich aus den Eintrittsgeldern und einer freiwilligen Gabe zusammen, über die jeder Badegast an der Kasse selbst entscheiden kann. Darüber hinaus spendet die RBB für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich einen Euro. In Summe kamen somit 2014 für die Sg BeNi (Sportgemeinschaft Behinderter und Nichtbehinderter der Universität Regensburg e.V.) 4.250 Euro zusammen. „Wir hoffen für die Hoffnungsfunken, dass dieses Rekordergebnis in diesem Jahr noch einmal getoppt werden kann“, so Manfred Koller.

Weitere Informationen gibt es unter www.westbad.de, unter www.sc-rgbg.de und hoffnungsfunken.kinderschutzbund-regensburg.de

Tiefgarage am Theater: Sanierung ist abgeschlossen

355 moderne Pkw-Stellplätze am Bismarckplatz

Regensburg, 2. Oktober 2015. Seit Juni 2014 ist die Tiefgarage am Theater saniert worden. Am Freitag, 2. Oktober, ist die Tiefgarage mit 355 Pkw-Stellplätzen wieder geöffnet worden; die Arbeiten sind abgeschlossen. „Mit einer durchdachten Planung der Arbeiten konnten während der Sanierung bis auf fünf Monate ständig bis zu 80 Stellplätze zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Joachim Wolbergs anlässlich der kleinen Eröffnungsfeier. „Das ist ein wichtiger Service für die Bewohner und Besucher der Stadt Regensburg und eine sehr gute Leistung der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR).“ Die Tiefgarage am Theater war nach 30 Jahren Dauerbetrieb in Sachen Bausubstanz und Gebäudetechnik mehr als sanierungsbedürftig. „Mit dem Abschluss der Arbeiten sind nun alle Parkhäuser der SWR auf dem modernsten Stand und bieten optimalen Komfort für über 1.600 Pkw und das in bester Lage“, berichtet SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. Zuvor hatten die Stadtwerke das Parkhaus Dachauplatz saniert und das Parkhaus Petersweg neu gebaut. „Wir haben in den vergangenen 11 Jahren insgesamt fast 29 Millionen Euro in unsere Parkhäuser investiert“, rechnet SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes. „Das Kerngeschäft der SWR ist die Bewirtschaftung von Parkflächen. Wir haben dieses mit unserer Investition auf eine solide Basis für die Zukunft gestellt.“ Die aufwendigen Sanierungsarbeiten beziehungsweise der Neubau waren notwendig geworden, nachdem der frühere Pächter jahrelang notwendige Reparaturen und Wartungsarbeiten nicht durchführt hatte. Die SWR als Betreiber kümmert sich nun beständig um die gute Instandhaltung der viel beanspruchten Immobilien.

Die Sanierungsarbeiten in der Tiefgarage am Theater

Die Tiefgarage am Theater, die von 1979 bis 1982 errichtet wurde, hat einen rechteckigen Grundriss und erstreckt sich vom Theater im Norden bis zum Haus der Musik im Süden. Nach mehr als 33 Jahren Betrieb standen größere Instandsetzungsmaßnahmen an. Die intensive Nutzung seit 1982 ging nicht spurlos an den Wänden, Stützen und Decken der Parkgarage vorüber. So war unter anderem die Dehnungsfuge in der obersten Decke der Tiefgarage zum darüber liegenden Bismarckplatz undicht. Da bis zum Jahr 2002 die Betondecken nicht beschichtet waren, sind über das eingetragene Tausalz Chloride in den Beton eingedrungen. Das führte zu Schäden an den Bewehrungseisen der Stahlbetondecken. Diese wurden nun saniert. Eine neue Bodenbeschichtung auf allen drei Ebenen soll vor erneutem Eindringen der Chloride in die Betondecken schützen. Im letzten Bauabschnitt wurden die Ein- und Ausfahrtsrampen erneuert und eine neue Lüftungs- und Brandschutzanlage eingebaut. Die Treppenhäuser sowie die sanitären Anlagen wurden ebenfalls saniert. Zudem ist die gesamte Tiefgarage mit energiesparender LED-Beleuchtung ausgestattet und die Stellplätze sind auf 2,50 Meter Breite angelegt – 20 Zentimeter mehr als bisher. „Damit werden wir zwar insgesamt rund 30 Parkplätze weniger haben, aber erfahrungsgemäß fielen durch schlechtes Einparken bei den engeren Parkbuchten oft ebenfalls mehrere Stellplätze weg“, erläuterte SWR-Projektleiter Berthold Weigl. Die Zufahrt zur Tiefgarage erfolgt wie zuvor über die Schottenstraße westlich vom Bismarckplatz, die Ausfahrt über den Beraiterweg am südöstlichen Rand des Bismarckplatzes.

Die SWR Parkhäuser

Mit der Tiefgarage am Theater und den Parkhäusern Dachauplatz und Petersweg betreibt die SWR über 1.600 Parkplätze in bester Innenstadtlage in Regensburg. Die Parkhäuser und bald auch die Tiefgarage haben Ladesäulen für je zwei Elektrofahrzeuge, die mit Ökostrom von der REWAG betrieben werden. Das Parkticket gilt während der Parkdauer als Busticket in der RVV-Innenstadtzone für bis zu fünf Personen. Bei der Autobahnausfahrt Prüfening bietet die SWR zudem mit der P + R – Anlage West 335 Stellplätze mit optimaler ÖPNV-Anbindung Richtung Innenstadt. Hier ist das Parkticket zugleich Busticket in der RVV-Tarifzone 1.

Fakten zur Sanierung der Tiefgarage am Theater

• Ersteröffnung: 1982
• Sanierungsbeginn: 2. Juni 2014
• Sanierungsabschluss: voraussichtlich Ende September 2015
• Investitionssumme: ca. 5,6 Millionen Euro

Ab 5. Oktober: Großputz im Westbad

Ab Montag, 05. Oktober, ist das Westbad für zwölf Tage geschlossen.
In diesem Zeitraum werden die jährlichen Wartungs- und Reparaturarbeiten durchgeführt, sämtliche Becken geleert und gründlich gereinigt sowie die technischen Einrichtungen gewartet. Während dieses Zeitraums hat das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr offen, Samstag und Sonntag von 9 bis 22 Uhr. Bei planmäßigem Verlauf wird das Westbad am 17. Oktober wieder geöffnet.

Sauna-Paradies bleibt geöffnet
Das Sauna-Paradies ist von der jährlichen Schließung nicht betroffen. Alle Saunabereiche stehen hier täglich von 9 bis 22 Uhr uneingeschränkt den Saunagästen zur Verfügung. Auch die Ganzheitspflege und das Therapiezentrum im Westbad haben während der Badschließung geöffnet.

Hallenbad öffnet am 30. September

Ab Mittwoch, 30. September, hat das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße in Regensburg wieder täglich geöffnet. Während der Schließung in den vergangenen Wochen haben die Mitarbeiter der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) die jährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten erledigt. Zusätzlich zu den regulären Arbeiten gaben sie einige grundlegende Modernisierungen in Auftrag.
Im Umkleiden- und Duschbereich im Erdgeschoß wurden die Fliesenböden komplett erneuert. Gegenüber des Dampfbads, das vergangenes Jahr komplett saniert worden war, setzten Fachleute neue Fenster ein. Außerdem wurden die Brandschutztüren und neue Türen im Umkleidebereich eingebaut.
Geöffnet ist das Hallenbad von Montag bis Freitag von 11 bis 20 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 9 bis 16 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rbb-regensburg.de sowie unter Tel. 0941 601-2977.

Gezielt vorbereiten auf das 24-Stunden-Schwimmen

Auch 2015 veranstalten die Regensburger ?Badebetriebe GmbH (RBB) und der SchwimmClub ?Regensburg (SCR) im Westbad wieder das beliebte ??24- Stunden-Schwimmen für einen guten Zweck. ?Die lange Nacht der Schwimmer findet wie gewohnt ?am letzten Novemberwochenende statt. Seit Anfang ?September bereitet sich das „Fit für 24“-Team ?intensiv auf den großen Tag vor. Das Ziel: nach ??5.000 Metern lächelnd aus dem Wasser steigen. ?

Fit für  24 – Trainingstipps für jedermann
Zahlreiche Bewerbungen sind bei der RBB ?eingegangen. Ende Juli standen die Teilnehmer für ?den „Fit für 24“-Intensiv-Schwimmkurs fest. Anfang ?September schickte Claus Ludwig, Sportlicher Leiter ?beim SCR, die Truppe erstmals ins Wasser. „Derzeit ?steigern wir uns von 1.200 Metern auf 1.500 Meter. ?Bis Ende September können alle locker 2.000 Meter ?am Stück schwimmen“, erklärte der Trainer Mitte ?September nach den ersten Einheiten. Dabei werde ?gerade zu Beginn nicht einfach nur gekrault. ?
Claus Ludwig empfiehlt auch anderen Sportlerinnen ?und Sportlern, die sich gezielt auf das 24-Stunden-?Schwimmen vorbereiten möchten: „Koordinative ?Übungen und die Kombination von Schwimmstilen ?verbessern in den ersten Trainingswochen das ?Wassergefühl enorm und setzen den Grundstein für ?kontinuierliche Trainingserfolge“. Ein Beispiel für ?eine koordinative Übung: in Seitenlage stabil nur mit ?Kraul-Beinschlag durchs Wasser pflügen. Ein ?Beispiel für eine Kombinationsübung: Die ?Brustschwimm-Armbewegung mit dem Kraul-?Beinschlag oder umgekehrt verbinden. „Ich glaube, ?dass ich jetzt schon schneller geworden bin“, so ?Karin Berger aus dem „Fit für 24“-Team. „Es ist sehr ?motivierend in der Gruppe zu trainieren und die ?Stimmung im Team empfinde ich als sehr positiv.“?

Schwimmfit auch mit Trockenübungen
Neben den Wassereinheiten kräftigen und ?mobilisieren die „Fit für 24“-Schwimmer auch im ??„Trockenen“, im Sport- und Seminarraum des ?Westbads sowie im SCR-Kraftraum, die ?schwimmspezifischen Muskeln. „Zweimal 45 ?Minuten Athletiktraining pro Woche sind ideal“, legt ?Claus Ludwig den Sportlern zur Vorbereitung ans ?Herz. ?
Für Schwimmer besonders wichtig sind Brust- und ?Schultermuskulatur sowie Rücken-, Rumpf- und ?Beinmuskulatur. Trainieren kann man diese ?Muskelgruppen an speziellen  Kraftgeräten im ?Fitnessstudio und beispielsweise mit Übungen auf ?der Matte, auf dem großen Gymnastikball oder mit ?dem elastischen Gymnastikband. Klassische ?Liegestütze etwa stärken die Muskeln vielseitig, ?unter anderem die Rumpf-, Rücken-, Schulter- und ?Armmuskulatur. Davon profitieren nicht nur ?Schwimmtechnik, Kraft und Ausdauer, auch die ?Haltung verbessert sich und Rückenschmerzen wird ?vorgebeugt. ?
? „Die Vielseitigkeit des Trainings überrascht mich, ?keine Trainingseinheit ist langweilig“, erklärt ?Wolfgang Bergmann aus dem „Fit für 24“-Team und ?gibt an, derzeit rund sechs Stunden die Woche zu ?trainieren. „Als Ziel für das 24-Stunden-Schwimmen ?steht für mich persönlich, die fünf Kilometer – also ??100 Bahnen – am Stück durchzuschwimmen.“?

Abläufe und Teilnahmebedingungen
Vom 28. auf den 29. November ist das Westbad ?zum vergünstigten Eintrittspreis von 4,50 Euro ?durchgehend geöffnet. Wer am 24-Stunden-?Schwimmen teilnimmt, spendet zusätzlich ?mindestens 2 Euro und erhält eine Starterkarte, auf ?der die geleisteten Schwimmmeter von fleißigen ?SCR-Mitgliedern festgehalten werden. Teilnehmen ?kann jeder, der möchte und mindestens 100 Meter ?am Stück schwimmen kann. Zwischendurch darf ?das Bad verlassen werden, ein Bändchen erlaubt ?den Wiedereintritt. ?
Der Startschuss fällt am 28. November um 17:00 ?Uhr. Ab dann ist das Sportbecken 24 Stunden lang ?für die Benefizschwimmer reserviert. Eine ?Voranmeldung ist dafür nicht nötig. Alle anderen ?Becken können in dieser Zeit regulär genutzt ?werden. ?

Weitere Informationen gibt es unter ?www.westbad.de und unter www.sc-rgbg.de.

Donau-Arena startet in die Eislaufsaison 2015/2016

Am Samstag, 26. September, startet die neue Eislaufzeit in der Donau-Arena. Von 19:30 bis 22:30 Uhr steht die Eisfläche allen Schlittschuhläufern frisch präpariert zur Verfügung. Zum Saisonauftakt 2015/2016 organisieren die Regensburger Badebetriebe eine große Eröffnungsparty mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm und einer besonderen Lichtshow.

Eintrittspreise und Verleih
Die Eintrittspreise für den öffentlichen Eislauf sind seit 2009 konstant: der reguläre Eislauf kostet vier Euro, im Vergünstigungstarif drei Euro. Der Eintritt für den Discolauf beträgt fünf Euro, im Vergünstigungstarif vier Euro. Eine Zehnerkarte kostet 36 Euro im Regulärtarif und 27 Euro im Vergünstigungstarif.
Wer keine Schlittschuhe hat und das Eislaufen erst einmal ausprobieren möchte, kann sich in Toms` Sportshop direkt in der Donau-Arena Schlittschuhe ausleihen (Verleih nur mit gültigem Ausweis).

Eislaufzeiten
Der öffentliche Eislauf ist Dienstag bis Sonntag von 14:30 bis 16:30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag von 20:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag von 19:30 bis 22:30 Uhr. Mittwochs und samstags Abend sorgt ein DJ beim Discolauf mit Musik und eigener Lichtshow für Stimmung. Discolauf-Musikwünsche können alle Eislauf-Fans direkt auf der Startseite der Donau-Arena-Homepage via Online-Formular abgeben. Am Donnerstag ist bereits ab 14:00 Uhr Seniorenlauf.

Kurzfristige Änderungen der Eislaufzeiten auf Grund von anderen Veranstaltungen sind jederzeit über die Hotline 0941 601-2988 oder im Internet unter www.donau-arena.de abrufbar.

Das Wöhrdbad beendet die Freibadsaison / Westbad-Freibad geöffnet

Am Samstag, den 19. September, schließt das Wöhrdbad in der Lieblstraße für die Saison 2015 seine Pforten. Seit Anfang Mai besuchten rund 110.000 Personen das Bad. Im Mai kamen aufgrund des durchwachsenen Wetters rund 2.255 Gäste ins Wöhrdbad. Der Juni lockte bereits über 20.000 Besucher zur Abkühlung ins Wöhrdbad. Stärkster Monat war dieses Jahr der Juli mit mehr als 45.000 Badegästen. Aufgrund des anhaltend schönen Sommerwetters kamen im August knapp 40.000 Badefreunde zum Oberen Wöhrd. Die letzten Sonnenstrahlen des September schickten dem Wöhrdbad noch einmal gut 2000 Gäste. Die Besucherzahl liegt in etwa auf Höhe des Rekordjahres 2013, in dem allerdings das Westbad aufgrund der Sanierung geschlossen war. Rund 110.000 Badegäste besuchten 2015 wie 2013 das Wöhrdbad. Selbst im Supersommer 2003 besuchten mit knapp 107.000 nicht so viele Freibadfans das Wöhrdbad.

Das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße steht aufgrund von Modernisierungsarbeiten voraussichtlich ab dem 30. September zur Verfügung. Bis zum 30. September dauert im Westbad noch die Freibadsaison. So lange gilt auch noch der günstige Sonnentarif. Weitere Informationen unter www.rbb-regensburg.de

Hallenbad noch geschlossen / Das Wöhrdbad verlängert die Saison

Aufgrund der positiven Wetterprognosen bleibt das Wöhrdbad auch noch nach Ende der Schulferien geöffnet. Täglich von 10 bis 18 Uhr öffnet das Freibad in der Lieblstraße seine Pforten. Wetterbedingte Änderungen der Öffnungszeiten werden tagesaktuell auf www.rbb-regensburg.de veröffentlicht oder sind unter 0941 601-2922 zu erfragen.

Wartungsarbeiten im Hallenbad
Das Hallenbad in der Gabelsbergerstraße wird seine Türen voraussichtlich am 30. September wieder öffnen. Während der Schließung im Hallenbad, das im November 60. Geburtstag feiert, erledigen die Mitarbeiter der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) nicht nur die jährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Zusätzlich zu den regulären Arbeiten gaben die RBB einige grundlegende Modernisierungen in Auftrag.

Im Umkleiden- und Duschbereich im Erdgeschoss werden die Fliesenböden komplett erneuert. Gegenüber des Dampfbads, das vergangenes Jahr komplett saniert worden war, setzen Fachleute neue Fenster ein. Außerdem wurden bereits die Brandschutztüren und neue Türen im Umkleidebereich eingebaut.
Weitere Informationen gibt es auf www.rbb-regensburg.de und unter Tel. 0941 601-2977.

Continental Arena: Regensburg feiert ein Fußballfest

Nach dem Spiel SSV Jahn – FC Bayern:
Verantwortliche freuen sich über einen reibungslosen Ablauf


Der Betreiber der CONTINENTAL ARENA, die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), der SSV Jahn als Veranstalter, die Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) und die Polizei ziehen nach dem gestrigen Spiel des SSV Jahn gegen den FC Bayern eine durchweg positive Bilanz. Sowohl der Verkehr im Umfeld der Arena lief weitgehend störungsfrei, aber auch die Verpflegung der mehr als 15.000 Zuschauer ging reibungslos vonstatten. 

Insbesondere das Ausbleiben von Staus im Bereich der Anfahrt zur CONTINENTAL ARENA, und das trotz mehr als 15.000 Zuschauern, bestätigt die Verantwortlichen in ihren Bemühungen. „Wir hatten gestern Abend einen Anteil von 20 Prozent der Zuschauer, die mit dem Bus zum Stadion gefahren sind. Das ist eine erhebliche Steigerung im Vergleich zu den bisherigen Spielen. Darüber freuen wir uns sehr und wünschen uns, dass dieses kostenlose Angebot künftig auch weiter so gut angenommen wird“, so Manfred Koller, der Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. Er sieht in der verstärkten Nutzung des ÖPNV einen der Hauptgründe für die gestern problemlose Situation rund um die CONTINENTAL ARENA. Außerdem zeigt er sich erfreut darüber, dass auch die kostenlosen, fußläufig erreichbaren Parkplätze am Uniklinikum und der Universität so gut angenommen wurden.

Eine positive Bilanz aus verkehrlicher Sicht zieht auch die Polizei. So erklärt Polizeirat Markus Fuchs, dass es keinen Rückstau auf die BAB A3 gegeben habe und der Verkehr insgesamt weitgehend störungsfrei lief. Auch musste die Polizei nur wenige Falschparker auf Grünstreifen gebührenpflichtig verwarnen. „Der gesamte Verlauf zeigt mir, dass wir die im Zusammenhang mit den Spielen in der CONTINENTAL ARENA anstehenden Aufgaben gemeinsam immer besser bewältigen und lässt mich zuversichtlich sein, dass auch die künftig erkannten Problemstellungen erfolgreich gelöst werden können“, so Markus Fuchs. 

Nicht zuletzt aufgrund der genannten Aspekte bedanken sich die Verantwortlichen bei allen Besuchern, die auch mit ihrem Verhalten für einen weitgehend reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Nachdem insbesondere nach dem Spiel des SSV Jahn gegen den FC Amberg vom 14. August Kritik an der Verpflegungssituation im Public Bereich der Arena aufgekommen war, ziehen auch hier die Verantwortlichen nach dem gestrigen Spiel eine durchweg positive Bilanz: Lange Warteschlangen blieben aus, Engpässe in der Versorgung der Fußballfans gab es nicht. Zusätzlich erweist sich der neu eingerichtete Verpflegungsstand auf dem Vorplatz der CONTINENTAL ARENA als großer Gewinn: Viele Fans waren schon lange vor dem Anpfiff am Stadion und bereiteten sich bei Getränken und einer Brotzeit auf das anstehende Spiel vor.

Auch für den SSV Jahn war das Spiel gegen den deutschen Rekordmeister vom FC Bayern ein großer Erfolg. Durch den 3:1-Sieg gegen eine Mannschaft um die Weltmeister Philipp Lahm und Xabi Alonso hat der Jahn bundesweit für Aufsehen gesorgt. Auch beim Regensburger Traditionsverein ist die Zufriedenheit nach der Partie am Donnerstagabend groß: “Selbstverständlich läuft nicht immer alles hundertprozentig glatt, wenn eine Arena erstmals ausverkauft ist. Umso mehr freuen wir uns, dass wir den Fans gestern sowohl auf als auch neben dem Platz ein tolles Fußballfest bieten konnten”, so Johannes Baumeister, Geschäftsführer Finanzen beim SSV Jahn.


Ihre Ansprechpartner

SSV Jahn Regensburg: 
Till Müller, Telefon 0941 6983-130, E-Mail: till.mueller@ssv-jahn.de

Regensburger Badebetriebe GmbH:
Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, E-Mail: martin.gottschalk@swr-regensburg.de

14 neue Auszubildende für SWR und REWAG

Am Dienstag, 1. September 2015, haben 14 junge Leute ihre Ausbildung bei der Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) sowie bei den Stadtwerke-Töchtern Regensburger kommunaler Fahrzeugpark GmbH (RFG) und der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) begonnen. Der REWAG-Vorstandsvorsitzende und SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes, SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, REWAG-Vorstandsmitglied Frank Oneseit, Personal-Bereichsleiter Kurt Günther sowie der stellvertretende Konzernbetriebsratsvorsitzende Reimund Wolf begrüßten die neuen Auszubildenden am ersten Arbeitstag im Konzern.

Der REWAG-Vorstandsvorsitzende und SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes freut sich über den hohen Standard der Ausbildung bei SWR und REWAG: "Die Ausbildung im kaufmännischen Bereich wird komplett im Unternehmen abgedeckt. Im technischen Bereich bilden wir in Kooperation mit befreundeten Unternehmen und Verbänden aus. So erhalten unsere Azubis ein breites Spektrum in verschiedensten technischen Bereichen, die ein einzelner Betrieb alleine nicht leisten könnte." "Auf unsere Auszubildenden legen wir großen Wert", ergänzt SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. "Sie sind für uns eine Investition in die Zukunft. Denn nur mit einer guten Ausbildung bekommen wir auch gute Fachkräfte. Wir bilden ständig über unseren Bedarf aus, können aber trotzdem den meisten der Azubis nach der Ausbildung eine feste Stelle in unseren Unternehmen anbieten." 

Dieses Jahr beginnen zwei angehende Kauffrauen für Büromanagement,  je zwei Industriemechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik, eine Kauffrau für Dialogmarketing, eine Fachkraft für Lagerlogistik, ein Mechatroniker, drei Fachangestellte für Bäderbetriebe und zwei Kraftfahrzeugmechatroniker ihre Ausbildung im September. Außerdem startete bereits im August 2015 eine zukünftige Bachelor-Absolventin ihr duales Studium in der Fachrichtung Betriebswirtschaft. 


Ausbildung bei REWAG und SWR

Derzeit sind 43 Auszubildende bei den Stadtwerke-Töchtern RBB und RFG sowie bei der REWAG beschäftigt. Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2016 sind noch bis zum 11. Oktober 2015 möglich. Engagierte junge Leute sind bei der REWAG und den Stadtwerken Regensburg genau richtig. Die Unternehmen setzen auf Mitarbeiter, die sich motiviert einbringen und die Unternehmensziele mittragen. Entsprechend umfassend, qualifiziert und abwechslungsreich ist die Ausbildung. Dazu gehören auch ein intensives Miteinander und eine umfassende Betreuung. Vom ersten Tag der Ausbildung an bekommen die "Neuen" Auszubildende aus dem ersten und zweiten Lehrjahr als Paten zur Seite gestellt. Diese stehen immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Zur Kontaktpflege und zum Erfahrungsaustausch gibt es den regelmäßigen Azubi-Stammtisch. Infos zur Online-Bewerbung und Video-Clips von Azubis, in denen die verschiedenen Ausbildungsberufe vorgestellt werden, gibt es unter www.swr-regensburg.de und www.rewag.de.

Foto: Die neuen Azubis von SWR und REWAG mit (von links) Personal-Bereichsleiter Kurt Günther, SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, dem stellvertretenden Konzernbetriebsratsvorsitzenden Reimund Wolf, REWAG-Vorstandsmitglied Frank Oneseit und dem REWAG-Vorstandsvorsitzenden und SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes.

Continental Arena: Maßnahmen für optimiertes Catering

Betreiber RBB, Caterer Party-Engel und SSV Jahn erarbeiten Lösungen zur Vermeidung der beim Spiel gegen Amberg aufgetretenen Probleme beim Catering

Rund um das Heimspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FC Amberg am Freitag, den 14. August, hatte die Catering-Situation im Public Bereich der CONTINENTAL ARENA zu zahlreichen Beschwerden seitens der Besucher geführt. Insbesondere bemängelt wurden die extrem langen Wartezeiten an den Essens- und Verpflegungsständen.

Wie schon in der gemeinsamen Pressemitteilung vom 19.08.2015 beschrieben, sind diese Probleme in der Hauptsache auf ein technisches Problem zurückzuführen gewesen. Konkret hat letztlich die große Hitze ab Spielbeginn in den Verkaufsständen zu den Problemen mit der Schankanlage geführt. Dadurch wurde eine Kettenreaktion ausgelöst, die zur Folge hatte, dass das Servicepersonal nur noch Schaum bei normaler Bedienung der Zapfanlage in die Becher der Gäste füllen konnte.

Zu betonen ist an dieser Stelle, dass der beschriebene Fehler erst im Laufe des Abends aufgetreten ist. Insgesamt wurden trotz der Einschränkungen im Ausschank annähernd gleich viele Getränke ausgegeben wie beim ausverkauften Eröffnungsspiel am 10. Juli gegen Augsburg. Deshalb war eine genaue Fehlerdiagnose seitens des Betreibers RBB, einer Stadtwerke-Tochter, auch nicht einfach. „Wir sind froh, dass wir die technischen Probleme genau lokalisieren konnten. Durch diese exakte Diagnose können wir nun entsprechend reagieren und mit einigen Maßnahmen künftig eine nicht-akzeptable Situation wie beim Spiel gegen Amberg vermeiden“, so der für den Betrieb zuständige Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), Manfred Koller.

In Gesprächen mit dem Caterer Party-Engel und dem SSV Jahn wurde nun beschlossen, dass sämtliche Getränke bis unmittelbar vor Öffnung der CONTINENTAL ARENA am Spieltag gekühlt gelagert werden. Dafür wird zum Spiel gegen Bayreuth am Freitag extra ein Kühl-Lastfahrzeug eingesetzt. In diesem werden dann die für den Verkauf bestimmten Bierfässer bis zum Anschluss an die Zapfanlagen gelagert. Zusätzlich werden die Verkaufsstände mit entsprechenden Klimageräten ausgestattet, so dass eine Überhitzung wie beim Spiel gegen Amberg quasi ausgeschlossen ist. Darüber hinaus werden zum Spiel am Freitag zwei spezialisierte Schanktechniker im Einsatz sein, die alle Anlagen im Betrieb genau unter die Lupe nehmen werden. „Wir haben die Reaktionen auf die Situation beim Amberg-Spiel sehr ernst genommen. Nur durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ohne Schuldzuweisungen und eine akribische Arbeit des RBB-Personals vor Ort sind wir überzeugt, nun eine technisch deutlich verbesserte Versorgung anbieten zu können“, sagt der kaufmännische SWR-Geschäftsführer, Olaf Hermes.

Neben der technischen Lösung wird auch der Caterer Party-Engel, insbesondere bei der Pfandrückgabe, kurzfristig Veränderungen an den Verkaufsständen anbieten. Geprüft wird durch den Caterer aktuell auch der zukünftige Einsatz biologisch abbaubarer Einwegbecher, wie zum Beispiel im Stadion in Ingolstadt. Damit soll ein schnellerer Service gewährleistet werden. Zusätzlich plant Sibylle Berr, Geschäftsführerin des Party-Engel, einen Verkaufsstand auf dem Vorplatz der CONTINENTAL ARENA an Spieltagen. Eine entsprechende Genehmigung ist bereits beantragt, noch steht hier allerdings eine endgültige Entscheidung der für die Genehmigung zuständigen Behörden aus.

„Wir freuen uns sehr über die gefundenen Lösungen, die wir von Anfang an unterstützt haben. Unsere Fans sollen von Anfang an Spaß an einem Besuch eines Jahn-Spiels haben. In einer Top-Spielstätte wie der CONTINENTAL ARENA müssen natürlich auch die Rahmenbedingungen passen. Dementsprechend ist es für alle gut, dass auch weitere Verbesserungen wie ein Verkaufsstand vor dem Stadion geplant sind“, so der Geschäftsführer Profifußball beim SSV Jahn, Dr. Christian Keller.

Ihre Ansprechpartner

SSV Jahn Regensburg:
Till Müller, Telefon 0941 6983-130, E-Mail: till.mueller@ssv-jahn.de

Regensburger Badebetriebe GmbH:
Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, E-Mail: martin.gottschalk@swr-regensburg.de

Neue dynamische Fahrtzielanzeiger für die Bushaltestellen

Immer aktuell: Neue Haltestellen-Informationssysteme für die Busfahrgäste.

Ab dem 24. August tauscht die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) die dynamischen Fahrgastinformationsanzeiger an 28 Haltestellen aus. Zudem wird an drei neuen Standorten zukünftig digital und dynamisch informiert. Moderne TFT-Flachbildschirme ersetzen die bisherigen Systeme. Ein weiterer Service wird mit der Umrüstung möglich: Drückt man den gelben Knopf am Haltemast der Bildschirme, wird der angezeigte Text vorgelesen. Die Information ist also nicht mehr nur visuell, sondern auch akustisch verfügbar. Die Umstellung dauert voraussichtlich zwei bis drei Wochen.

Ganzheitliche Verbesserung des ÖPNV
„Im Rahmen der Erneuerung sollen neue technische Potenziale genutzt werden, die den heutigen ÖPNV in Regensburg weiter verbessern“, erklärt Olaf Hermes aus der Geschäftsführung der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und der SWR-Tochter RVB. Ein zentrales Ziel dabei ist die ganzheitliche und zukunftsfähige betriebsübergreifende Anschlusssicherung und Fahrgastinformation auf der Basis von Echtzeitdaten. Dafür wird ein Rechnergestütztes Betriebsleitsystem (RBL) eingesetzt. RBL-Systeme können die Busse orten, verfolgen und mittels Prognoseverfahren den Fahrplan auf Basis von Echtzeitdaten dynamisieren. Manfred Koller, ebenfalls Geschäftsführer der SWR, ergänzt: „Die Regensburger Busnutzer erfahren somit an bald insgesamt 31 Haltestellen übersichtlich und auf die Minute genau, wann die nächsten Stadt- und Regionalbusse kommen.“

Haltestellen mit dynamischer digitaler Anzeige
Das Projekt wird mit einem Zuschuss gefördert: „Die Gesamtkosten für das Umrüsten auf die TFT-Bildschirme belaufen sich auf 400.000 Euro, die Hälfte davon übernehmen der Freistaat Bayern und die Regierung der Oberpfalz“, so Frank Steinwede, Betriebsleiter der RVB. Ab Mitte September werden folgende Haltestellen mit den neuen TFT-Bildschirmen ausgestattet sein: HBF/Albertstraße an allen Haltepositionen, Fischmarkt, Arnulfsplatz, Thundorfer Straße, Dachauplatz, Stobäusplatz, Weichs, Nordgaustraße und Donaustaufer Straße, außerdem die neuen Standorte Bismarckplatz, Augsburgerstraße und Burgweinting Friedrich-Viehbacher-Allee. Während der Umrüst-Aktion können keine aktuellen Abfahrtszeiten der Busse angezeigt werden. Die Fahrgäste werden gebeten, in den zwei bis drei Wochen auf die traditionellen Aushangfahrpläne in der jeweiligen Haltestelle oder auf die Website www.rvv.de zurückzugreifen.

Continental Arena: Verbesserungen beim Catering

Gemeinsame Pressemitteilung der Regensburger Badebetriebe GmbH und des SSV Jahn Regensburg

Nach Problemen beim Catering – Betreiber RBB, Caterer Party-Engel und SSV Jahn arbeiten gemeinsam an Verbesserungen

Rund um das Heimspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FC Amberg am vergangenen Freitag hatte die Catering-Situation im Public Bereich der CONTINENTAL ARENA zu zahlreichen Beschwerden seitens der Besucher geführt. Insbesondere bemängelt wurden die extrem langen Wartezeiten an den Essens- und Verpflegungsständen. Außerdem wurde beanstandet, dass Getränke teilweise warm herausgegeben wurden und vereinzelt im Laufe der Partie gar nicht mehr angeboten werden konnten, da die Bestände ausgegangen waren.
Der Betreiber der CONTINENTAL ARENA, die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB), der Caterer Party-Engel und der SSV Jahn als Veranstalter bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten zutiefst. „Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass am vergangenen Freitag Dinge passiert sind, die so für die Stadionbesucher nicht akzeptabel sind. Die aufgetretenen Probleme haben vor allem einen technischen Hintergrund. Als Stadionbetreiber sind wir nun in der Pflicht, hier eine Lösung herbeizuführen. Daran arbeiten wir derzeit intensiv“, so der für den Betrieb verantwortliche Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH, Manfred Koller.
Grundsätzlich sieht das Catering-Konstrukt der CONTINENTAL ARENA vor, dass die RBB in ihrer Funktion als Betreiber die technisch-organisatorischen Voraussetzungen für einen reibungslosen Betrieb schafft. Für das Catering selbst hat die RBB nach einem umfangreichen Auswahlprozess das Unternehmen Party-Engel beauftragt. Die RBB und das Catering-Unternehmen Party-Engel arbeiten nunmehr an umfassenden Lösungen. Der SSV Jahn unterstützt diese Bemühungen, um zukünftig eine für alle Zuschauer zufriedenstellende Versorgung zu gewährleisten.
In diesem Kontext ist es der RBB auch ein Anliegen die Eignung und Kompetenz des Caterers zu betonen: „Mit der Firma Party-Engel und der Familie Berr haben wir einen im Bereich von Großveranstaltungen sehr erfahrenen Caterer gefunden. Nicht umsonst wird auch die Donau-Arena seit bereits sieben Jahren bei Veranstaltungen und EVR-Heimspielen durch die Familie Berr bewirtschaftet“, ergänzt SWR-Geschäftsführerkollege Olaf Hermes.
Seitens Party-Engel wurden bereits konkrete Verbesserungsmaßnahmen verabschiedet. Diese werden zum kommenden Heimspiel des SSV Jahn am 28. August gegen Bayreuth umgesetzt: So wird neben einer verbesserten Personalkontinuität in den Cateringständen auch auf Schulungen, mittels derer unter anderem die Dienstleistungsorientierung des Personals optimiert werden soll, gesetzt.
Außerdem, so Geschäftsführerin Sibylle Berr, werde man sich künftig noch besser auf Stoßzeiten, insbesondere auf die Halbzeit, vorbereiten. Darüber hinaus werde eine Mail-Adresse eingerichtet, unter der man Kritik und Lob direkt beim Party-Engel als Caterer platzieren könne. Entsprechende Kritiken, Verbesserungsvorschläge, aber auch Lob können an feedback@party-engel.de gesendet werden.
Für den SSV Jahn als Veranstalter steht insbesondere das Wohl und die Zufriedenheit seiner Fans und der Stadionbesucher im Vordergrund: „Wir möchten, dass unsere Zuschauer mit dem Besuch eines Jahn-Heimspiels in der CONTINENTAL ARENA ein durchweg positives Gefühl verbinden. Deshalb werden wir den Stadionbetreiber und den Caterer bei der Lösung der festgestellten Catering-Probleme unterstützen. Uns eint das Ziel, dass unsere Zuschauer zufrieden zum Stadion kommen und auch wieder zufrieden nach Hause fahren“, so der Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn, Dr. Christian Keller.

Ihre Ansprechpartner

SSV Jahn Regensburg:
Till Müller, Telefon +49.(0)941.6983.130, E-Mail: till.mueller@ssv-jahn.de

Regensburger Badebetriebe GmbH:
Martin Gottschalk, Telefon 0941 601-2050, E-Mail: martin.gottschalk@swr-regensburg.de

Continental Arena: kostenlos Busfahren – kostenlos Parken

FUSSBALL LIVE ERLEBEN !
Kombi-Ticket: der Shuttlebus Linie F fährt vom Haltesteig 15 am Hauptbahnhof zur Arena und zurück.
Mit den Buslinien 3/20/21 fahren Sie direkt bis „vor die Haustür“.
Mit dem Fahrrad haben Sie den besten Parkplatz vor den Eingängen.
Wenn Sie mit dem Pkw kommen, können Sie zwischen den Parkplätzen am Stadion oder den kostenlosen Parkmöglichkeiten an der Uni und Uniklinik wählen. Nur wenige Gehminuten entfernt!

RVV+Jahn (kostenlos Busfahren!)
Alle Jahnfans mit einer gültigen Dauer- oder Tageskarte fahren am Spieltag kostenfrei zur Continental Arena und zurück – und das im gesamten RVV-Gebiet! Die Fahrkarte ist bereits im Ticketpreis enthalten.

Einfach auf das Bild klicken und Sie finden alle Informationen inkl. Plan übersichtlich dargestellt.

Frischekick für die Saunaanlage im Westbad

Seit dem 01. August steht das Sauna-Paradies im Westbad wieder allen Besuchern offen. Nach vierwöchiger Schließung können die Gäste in den sieben verschiedenen Saunen nun wieder für die Gesundheit schwitzen und sich erholen. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR), Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, betont: „Für Regensburg ist das Sauna-Paradies im Westbad ein wichtiger weicher Standortfaktor. Eine so schöne Saunaanlage in der Stadt und doch mitten in der Natur kann wirklich nicht jede Stadt vorweisen. Die Sanierung wertet das Sauna-Paradies noch zusätzlich auf.“

Die SWR-Tochter Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) nutzte die Hitzewelle im Juli nicht nur für den alljährlichen Sauna-Großputz. Auch einige bauliche Maßnahmen wurden in diesem Jahr durchgeführt: „Künftig können sich die Saunagäste nach dem Schwitzen nun auch an einem Eisbrunnen erfrischen“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. Um den Erlebnisduschenbereich zu erweitern und die Wege zu verkürzen, wurde die Wand zwischen der kleinen Dusche neben der Infrarotkabine und dem großen Duschbereich durchgebrochen. Der Crasheis-Spender befindet sich im neu gewonnenen Bereich.

Neues Holz in der Kelo-Außensauna
Die Kelo-Außensauna, die 2008 im finnischen Stil errichtet wurde, erhielt neue Holzbänke. Die Innenwände sind nach wie vor mit den duftenden Stämmen der Kelo-Kiefer aus Finnland ausgekleidet. Während in der Außensauna die Späne flogen, flog im Dusch- und Toilettenbereich der Damen und Herren so manche Fliese raus. Auch die Decken und die Armaturen erneuerten die Handwerker in diesem Bereich. Ein modernes Beleuchtungskonzept rundet die Sanierung der Duschen und Toiletten ab.

Tauchbecken ausgetauscht
Vor der Finnischen Sauna und der Panorama-Sauna sorgt nach wie vor ein kaltes Tauchbecken für Abkühlung. Das alte Kunststoff-Tauchbecken war allerdings sanierungsbedürftig und wurde abgebrochen. Stattdessen setzte man ein neues Tauchbecken aus Edelstahl ein. Insgesamt wurden in die Sanierung und Modernisierung der Saunaanlage 140.000 Euro investiert.

Bild: Der neue Eisbrunnen im Westbad wird getestet vom stellvertretenden RBB-Betriebsleiter Alexander Süß (links), von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (Mitte) und von SWR-Geschäftsführer Manfred Koller (rechts).

Ab 01. August geöffnet Sanierungsarbeiten im Sauna-Paradies abgeschlossen

Am Samstag, den 01. August, öffnet das Sauna-Paradies im Westbad wieder. In den vergangenen vier Wochen stand der alljährliche Großputz an. Zudem wurden einige Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt.


Die großzügige Saunaanlage im Regensburger Westbad steht damit ab Samstag wieder täglich von 9 bis 22 Uhr für die Besucher offen.

Aufsichtsrat genehmigt Etat für E-Busse: Die Elektrobusse für die Altstadt kommen

Am Mittwoch, den 29. Juli, hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) die Umstellung der Altstadtbusflotte auf leise und umweltfreundliche Elektrobusse beschlossen. Die Mittel für den Kauf von fünf E-Bussen werden zur Verfügung gestellt. Die Auftragsausschreibung und -vergabe kann somit starten.    

Elektromobilität in der Regensburger Altstadt
„Der Weg ist frei. Die Elektrobusse für die Altstadt kommen“, freut sich der SWR-Aufsichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. Nach den Testfahrten im März mit dem Elektrobus von Solaris und aktuell mit dem Wiener Leihfahrzeug von Rampini ist für Wolbergs klar: „Damit gewinnen die Altstadtbewohner, die Passanten und nicht zuletzt die Busfahrgäste an Lebensqualität. Diese Investition lohnt sich.“ Insgesamt sind für die Anschaffung und Anpassung der Elektrobusse auf die Regensburger Bedürfnisse sowie die Installation von Ladestationen rund drei Millionen Euro einkalkuliert. „Damit wird eine weitere Zusage der Koalition umgesetzt, um neue Akzente im Bereich der Mobilität zu setzen“, so Wolbergs.

Positive Erfahrungen mit dem E-Bus von Rampini
Seit Ende Juni und noch bis Mitte November können die Bürgerinnen und Bürger in den weiß-grünen Altstadtbus einsteigen und ausprobieren, wie es sich elektrisch Bus fährt. Die Erfahrungen der ersten Wochen sind sehr gut. „Der Rampini läuft tadellos“, so SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. „Selbst die Hitzewelle im Juli machte der Technik des Elektrobusses keine Schwierigkeiten.“ Auch die Busfahrer der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) und die Techniker der Regensburger kommunaler Fahrzeugpark GmbH (RFG), beide SWR-Tochtergesellschaften, sind sich einig in ihrem positiven Urteil. Der Bus sei mit seinen 2,20 Metern Breite und 7,70 Metern Länge wendig und schön zu fahren. Die Technik funktioniere reibungslos, er lasse sich ordentlich laden und mit einer durchschnittlichen Reichweite von 70 bis 75 Kilometern sei man sehr zufrieden.

Zeitplan für die Anschaffung der Busse
Die SWR sucht nun in einer Ausschreibung passende Angebote und wählt zeitnah aus. Die Lieferzeit von kleineren E-Bussen beträgt etwa ein Jahr. Die Umstellung auf Elektrobusse könnte dann also im Herbst 2016 stattfinden.

Foto: Stadt Regensburg / Stefan Effenhauser

Continental Arena: Plan und Infos

FUSSBALL LIVE ERLEBEN !

Kombi-Ticket: der Shuttlebus fährt vom Hauptbahnhof zur Arena und zurück.
Mit dem Bus Linie 3 fahren Sie direkt bis „vor die Haustür“.
Mit dem Fahrrad haben Sie den besten Parkplatz vor den Eingängen.
Wenn Sie mit dem Pkw kommen, können Sie zwischen den Parkplätzen am Stadion oder den kostenlosen Parkmöglichkeiten an der Uni und Uniklinik wählen.
Nur wenige Gehminuten entfernt!

RVV+Jahn (kostenlos Busfahren!)
Alle Jahnfans mit einer gültigen Dauer- oder Tageskarte fahren am Spieltag kostenfrei zur Continental Arena und zurück – und das im gesamten RVV-Gebiet! Die Fahrkarte ist bereits im Ticketpreis enthalten.

Einfach auf das Bild klicken und Sie finden alle Informationen inkl. Plan übersichtlich dargestellt.

Das Hallenbad macht Sommerpause

Am Samstag, den 01. August, beginnt die Sommerpause für das Regensburger Hallenbad in der Gabelsbergerstraße. Während der Schließung nutzen die Regensburger Badebetriebe die Zeit für Sanierungs-, anstehende Wartungs- und umfangreiche Reinigungsarbeiten. Am Samstag, den 12. September, öffnet das Bad dann voraussichtlich wieder.

Die Eintrittskarten des Hallenbads gelten auch im Wöhrdbad in der Lieblstraße, das bei schönem Wetter von 9 bis 20 Uhr geöffnet ist. Das Westbad ist täglich von 9 bis 22 offen. Das Sportbecken ist montags bis freitags bereits ab 7 Uhr geöffnet. Im Westbad gilt bis Ende September der besonders günstige Sonnentarif.

CONTINENTAL ARENA: Parken oder Kombi-Ticket

Direkt an der Autobahn A 3 gelegen, ist die Continental Arena mit dem Pkw von überall her ausgezeichnet zu erreichen; ausreichend Stellplätze befinden sich direkt an der Arena. Vom Hauptbahnhof Regensburg ist die ÖPNV-Anbindung mit der Buslinie 3 gesichert.

 

Kombi-Ticket mit SSV Jahn

Durch die bestehende Ticketkooperation mit dem SSV Jahn gilt bei Heimspielen die Eintrittskarte grundsätzlich 4 Stunden vor Anpfiff als RVV-Ticket für die direkte Fahrt zum Spiel sowie für die direkte Rückfahrt am selben Tag bis Betriebsschluss im gesamten Verbundgebiet für alle Busse und Bahnen (2. Klasse). Auf der zweiten Seite finden Sie Beispiele der Kombi-Tickets.

Bei größeren Veranstaltungen werden zusätzlich Shuttlebusse der Linie „F“ ab Hauptbahnhof eingesetzt.

Bitte beachten Sie weitere Informationen für folgende Veranstaltungen in der CONTINENTAL ARENA, die laufend auf unserer Website www.rvv.de aktualisiert werden.

> Tarif-Info

RVB stellt akustisches Info-System im Bus um

Über Lautsprecherdurchsagen werden die Fahrgäste in den Regensburger Bussen über die nächste Haltestelle, aber auch über Umleitungen zum Beispiel bei Baustellen oder Veranstaltungen informiert. Bisher mussten diese Ansagen im Tonstudio aufgenommen und auf 106 Speicherkarten geladen werden. Damit musste dann jedes der 106 Fahrzeuge bestückt werden. Dieser Prozess dauerte rund zwei Wochen.
Mit der Einführung eines neuen Betriebsleitsystems lässt sich dieser Vorgang jetzt auf maximal einen Tag reduzieren. Mitarbeiter der Stadtwerke-Tochter Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH geben die neuen Informationen in den Computer ein, dieser wandelt den Text in Sprache um. Jedem Bus, der auf den Omnibusbetriebshof einfährt oder sich dort befindet, wird über WLAN die neue Ansage übertragen. „Damit können wir unseren Fahrgästen einen umfassenden und stets aktuellen Service bieten“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. Die Umstellung auf das neue System ist fast abgeschlossen. Nur an der Betonung mancher Haltestellen- oder Straßennamen wird noch gefeilt. „Aber das kennt man ja von automatischen Telefonansagen oder vom Navi im Auto, dass die Aussprache auch mal ein wenig anders als gewohnt klingen kann.“

24-Stunden-Schwimmen: Teilnehmer für Gratis-Intensivkurs gesucht

Vom 28. auf den 29. November 2015 wird im Regensburger Westbad wieder 24 Stunden lang für den guten Zweck geschwommen. Neu in diesem Jahr: Im Rahmen der Aktion „Fit für 24“ bereiten die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) und der SchwimmClub Regensburg (SCR) acht ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezielt auf das Benefizevent vor. Die Bewerbungsfrist für den kostenlosen Intensiv-Kraulkurs läuft bis zum 24. Juli 2015.

Aktion „Fit für 24“: acht Teilnehmer gesucht
„Wir freuen uns, in diesem Jahr bereits zum siebten Mal mit dem 24-Stunden-Schwimmen für die gute Sache an den Start zu gehen“, so Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und der SWR-Tochtergesellschaft Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB). „Mit dem dreimonatigen Schwimmkurs ‚Fit für 24‘ erhalten acht Sportlerinnen und Sportler in diesem Jahr erstmalig die Chance, sich intensiv auf die beliebte ‚lange Nacht des Schwimmens‘ vorzubereiten.“ Von September bis November trainieren sie exklusiv unter der professionellen Anleitung der Trainer des SCR, der auf zahlreiche Erfolge auf regionaler und nationaler Ebene zurückblicken kann.

Nach fünf Kilometern lächelnd ins Ziel schwimmen
Claus Ludwig, Sportlicher Leiter des SCR, freut sich auf die achtköpfige Truppe: „Unser gemeinsames Ziel wird sein, nach insgesamt fünf Kilometern lächelnd aus dem Wasser zu steigen.“ Dabei müssen die 5.000 Meter Ende November nicht in einem Block geschwommen werden. „Der Weg ist das Ziel“, betont Claus Ludwig. „Das Ziel der Fit-für-24-Truppe wird sein, die fünf Kilometer in einer angemessenen Zeit zu schaffen.“
Voraussetzungen: Die Fit-für-24-Bewerber sollten bereits erste Kraulerfahrungen gesammelt haben und Lust und Zeit mitbringen, von Anfang September bis Ende November zweimal die Woche für je eineinhalb Stunden, vornehmlich in den Abendstunden, im Westbad-Sportbecken zu trainieren. „Wir optimieren die Kraultechnik, analysieren mit einer Unterwasserkamera die Bewegungen und erlernen gemeinsam verschiedene so genannte Technikdrills“, so Ludwig. Ein individuell erstellter Trainingsplan holt die Teilnehmer an ihrem jeweiligen Leistungsstand ab und verbessert Schritt für Schritt Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit.

Bewerbung bis 24. Juli
Wer am Fit-für-24-Intensivkurs teilnehmen möchte, richtet seine Kurzbewerbung an fitfuer24@westbad.de oder gibt sie an der Westbad-Kasse ab. Das sollte die Bewerbung beinhalten: Kontaktdaten, kurzer Lebenslauf, Kraul-Erfahrungen sowie eine Begründung, warum die Bewerberin oder der Bewerber an der Aktion teilnehmen möchte. So läuft das Auswahlverfahren ab: In der letzten Juliwoche werden die Teilnehmer ausgewählt und informiert. In der ersten Augustwoche findet ein Kennenlerntermin statt. Startschuss für die erste Trainingssession ist Anfang September.
Die Gebühren für den Intensivkurs sowie die Kosten für den Eintritt zu den Kursterminen übernehmen SCR und RBB für die Teilnehmer. 

Fakten über das 24-Stunden-Schwimmen
Das Regensburger 24-Stunden-Schwimmen fand erstmals 2008 statt und wurde bis auf 2013, das Jahr der Generalsanierung, jedes Jahr ausgetragen. So wird am 28. November bereits zum siebten Mal der Startpfiff für diese Benefizveranstaltung im Westbad ertönen. Von 17 bis 17 Uhr und damit auch nachts ziehen die Schwimmer ihre Bahnen. Alle Schwimmer haben 24 Stunden Zeit und teilen sich ihre Etappen selbst ein. Zwischendrin kann das Bad jederzeit verlassen werden. Das 24-Stunden-Bändchen ermöglicht den Wiedereintritt. Für jeden Kilometer, der bis Sonntag, 17 Uhr, geschwommen wurde, spendet die RBB einen Euro. Zudem fließt ein Teil der vergünstigten Eintrittsgelder einem guten Zweck zu. Im letzten Jahr stellten 543 Teilnehmer einen neuen Streckenrekord von 2.822.100 Metern auf. Die ausdauerndste Schwimmerin, die Regensburgerin Annalena Habenschaden, war für sagenhafte 50.800 Meter, der beste Schwimmer für 55.000 Meter im Wasser - beide erzielten damit die besten jemals erreichten Einzelergebnisse.

Weitere Informationen zur Aktion „Fit für 24“ unter www.westbad.de oder Tel. 0941 601-2944

Foto: BB / Tino Lex.

SSV Jahn versus FC Augsburg: Ohne Stress zur Continental Arena

Das Eröffnungsspiel SSV Jahn – FC Augsburg am Freitag, 10. Juli, ist komplett ausverkauft. Die Stadt Regensburg, die Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) und die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) haben ein Angebot ausgearbeitet, damit die Anreise zur Continental Arena an der Franz-Josef-Strauß-Allee möglichst reibungslos funktioniert. Auch zum Testspiel SSV Jahn – Ostbayernauswahl am 7. Juli gilt dieses Angebot.
Direkt an der Continental Arena stehen insgesamt 1.900 Pkw-Stellplätze und 27 Busparkplätze zur Verfügung. Ein Parkplatz direkt an der Arena kostet drei Euro. Wer diesen Service nutzen will, hat das Geld am besten abgezählt parat, damit die Zufahrt zügig klappt. Die 800 Fahrradstellplätze an der Arena sind kostenfrei. An der Universität und dem Klinikum stehen an beiden Tagen zusätzlich 1.550 Parkplätze zur Verfügung. Diese sind kostenlos. Der Fußweg zur Continental Arena beträgt ca. 10 bis 15 Minuten.

Mit dem RVV zur Continental Arena
Ganz entspannt ist die Anfahrt mit dem RVV. Dank der neuen Kooperation zwischen dem SSV Jahn und dem RVV gilt die Eintrittskarte am Spieltag ab vier Stunden vor Spielbeginn als RVV-Fahrausweis für eine Person für die direkte Fahrt zum Fußballspiel sowie für die direkte Rückfahrt am selben Tag bis zum Betriebsschluss in allen RVV-Verkehrsmitteln. Die Haltestelle „Continental Arena“ liegt direkt an der Arena und wird von der Buslinie 3 angefahren. Hier hält auch der an Spieltagen eingesetzte Pendelbus. Der erste Bus fährt zwei Stunden vor Spielbeginn vom Hauptbahnhof zur Arena. Weitere Informationen zum ÖPNV-Angebot gibt es unter www.rvv.de. Die Stadt Regensburg, die RBB und der RVV bitten alle Besucher des Fußballspiels, die angebotenen Möglichkeiten zu nutzen.

6. bis 31. Juli: Sanierungsarbeiten im Sauna-Paradies im Westbad

Von Montag, 06. Juli, bis einschließlich Freitag, 31. Juli, ist das Sauna-Paradies im Regensburger Westbad geschlossen. In den knapp vier Wochen werden die jährlichen Wartungs- und Reinigungsarbeiten sowie einige Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Unter anderem baut die Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) den hinteren Saunaduschbereich aus und bietet zukünftig einen Eisbrunnen als weitere Abkühlmöglichkeit an. Ab Samstag, 01. August, steht der gesamte Saunabereich wieder uneingeschränkt zur Verfügung.

Westbad bleibt geöffnet
Das Westbad selbst ist von der sanierungsbedingten Schließung der Saunaanlage nicht betroffen. Auch die Ganzheitspflege und das Therapiezentrum im Westbad sind während der Schließung geöffnet.

Altstadt-Elektrobus Rampini nimmt Probebetrieb auf - Infotage am Neupfarrplatz

Der zweite Test eines E-Busses in Regensburg hat am Mittwoch, 24. Juni 2015, erfolgreich begonnen. Bei einer ersten Runde mit dem E-Bus „Rampini“ durch die Altstadt zeigte sich Oberbürgermeister Joachim Wolbergs zuversichtlich, dass das im Verhältnis zu den herkömmlichen Diesel-Bussen wesentlich kleinere, leisere und völlig abgasfreie Fahrzeug bei den Regensburgern gut ankommen wird.

Der am Montag beginnende Testbetrieb auf der Altstadtlinie wird bis Mitte November 2015 dauern.

Damit sich die Bürgerinnen und Bürger ein Bild von dem neuen Testmodell machen können, steht der Bus ab heute, Mittwoch,  bis einschließlich Freitag, 26. Juni 2015, jeweils am frühen Nachmittag auf dem Neupfarrplatz zur Besichtigung bereit.
Dazu wird es fachkundige Auskünfte geben.

Am Mittwoch informierte am E-Bus auf dem Neupfarrplatz SWR-Geschäftsführer Manfred Koller (14 bis 15 Uhr).

Am heutigen Donnerstag, 25. Juni 2015, stehen SWR-Werkstätten-Betriebsleiter Helmut Dümler (13 bis 14 Uhr) und Bürgermeister Jürgen Huber (14  bis 15.30 Uhr) für Fragen zur Verfügung.

Am Freitag, 26. Juni 2015, steht Anton Sedlmeier, Leiter des Amts für Stadtentwicklung, (13 bis 14 Uhr) für Fragen zur Verfügung. RVV-Geschäftsführer Kai Müller-Ebenstein gibt von 14 bis 15.30 Uhr Informationen zum E-Bus.

Foto: Stadt Regensburg / Stefan Effenhauser

Altstadtbus-Testbetrieb: Mit Ökostrom durchs Welterbe

Ab Montag, den 29. Juni, kann in Regensburg erneut ein Elektrobus ausprobiert werden. Diesmal geht ein Fahrzeug des italienischen Herstellers Rampini in den Testbetrieb. Im März hatte die Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) auf der Altstadtlinie ein Modell der Firma Solaris eingesetzt.
„Unser Anspruch ist es, eine umweltbewusste Antriebslösung für den ÖPNV in der Regensburger Altstadt zu finden“, erläuterte Aufsichtsratsvorsitzender Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. „Das ist auch der ausdrückliche Wunsch der Bürgerinnen und Bürger. Wir haben deshalb klar vorgegeben, dass die Altstadtlinie in Zukunft mit kleineren Elektrobussen betrieben wird.“ Der Rampini wird wie der Solaris zusätzlich zu den regulären Altstadtbussen eingesetzt. Aufgetankt wird der Test-Bus mit Ökostrom der REWAG.

Regensburg steigt um 
Voraussichtlich ab Herbst 2016 soll die Altstadtbusflotte komplett auf Elektroantrieb umgestellt werden. Die Busse sind deutlich leiser und kleiner und produzieren bei der Fahrt keine Abgase. Um das optimale Modell für die Regensburger Altstadt zu finden, wird nach dem Testbetrieb des Solaris-Busses nun ein noch etwas kleinerer Elektrobus der italienischen Firma Rampini auf der Linie A im Einsatz sein. Der Rampini, der erste serienmäßig hergestellte Elektrobus Europas, verfügt über Niederflurtechnik, die älteren Menschen, Personen mit Behinderung sowie Eltern mit Kinderwagen das Einsteigen erleichtert. Dieser 7,70 Meter lange und 2,20 Meter breite Elektrobus ist eine Leihgabe der Wiener Linien, die seit 2012 neun Rampini-Busse im Wiener Innenstadtbereich einsetzen.
„In den kommenden Wochen werten wir den Stromverbrauch und eventuelle Störanfälligkeiten in der Technik aus“, erklärt Manfred Koller, Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH. „Außerdem sind wir gespannt auf die Rückmeldungen der Busfahrerinnen und Busfahrer, die den Bus probefahren, sowie auf das Feedback der Fahrgäste.“

Technische Daten zum Rampini
Der zweitürige Bus ist 7,70 Meter lang und mit 2,20 Meter nur etwas breiter als ein großer SUV. Im Bus befinden sich 13 Sitzplätze, 26 Stehplätze und zwei Stellflächen für Kinderwagen und Gehhilfen beziehungsweise Rollstühle. Das Niederflurfahrzeug mit einer durchschnittlichen Bodenhöhe von 35 Zentimeter kann von der Straße aus wie über eine normale Treppenstufe betreten werden. Durch das sogenannte Kneeling-System lässt sich die Einstiegshöhe im Bereich der Vordertür auf 25 Zentimeter, im Bereich der Mitteltür auf 29 Zentimeter senken. Der Rampini kann mit einer Höchstgeschwindigkeit von 62 km/h fahren.
Die wesentlichen Vorteile im Vergleich zu Diesel- oder Gas-Bussen liegen im Energiebedarf, der um rund 25 Prozent niedriger liegt, sowie im emissionsfreien Betrieb. Herzstück des Rampini ist der wassergekühlte elektrische Antriebsmotor mit einem Wirkungsgrad von ca. 90 Prozent. Der Energiebedarf dieses Busses wird voll über das Batteriesystem gespeist, insgesamt neun Lithium-Ferrit-Batterien - drei auf dem Dach, fünf im Heck und eine an der Position des Dieseltanks. Insgesamt hat das Batteriesystem an Bord eine Kapazität von 96 kWh. Auch das Klima- und Heizungssystem läuft elektrisch. Laut Hersteller wird mit dem Batteriesystem eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern erreicht“, so Manfred Koller. „Der Praxistest wird zeigen, wie viele Runden auf der 3,6 Kilometer langen Altstadtroute er tatsächlich schafft.“ Im Testbetrieb wird der Elektrobus auf dem Omnibusbetriebshof in der Markomannenstraße mit Ökostrom der REWAG aufgeladen, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Bei Umstellung der gesamten Altstadtbusflotte auf Elektrobusse wird zusätzlich eine Schnellladestation nahe des Castra-Regina-Centers die Busse mit Energie versorgen.

Altstadtbus – die Fakten
Der Altstadtbus chauffiert seit Mai 1998 die Bürgerinnen, Bürger und Gäste Regensburgs durch die Straßen und Gassen zwischen Hauptbahnhof, Domplatz, Arnulfsplatz und Neupfarrplatz. Vorher durchquerten die Linien 1, 2, 6 und 11 und damit in der Regel große Gelenkbusse die Altstadt. Um den Erlebniswert des historischen Stadtkerns und die wirtschaftliche Attraktivität der Altstadt als Einkaufs- und Freizeitstandort zu erhöhen, wurden ab 1998 kleinere sogenannte Midi-Busse, zunächst im 5-Minuten-Takt, dann im 10-Minuten-Takt, eingesetzt. Aufgrund der Störanfälligkeit der Midi-Busse stellte man später auf Standard-Solobusse um. Die Erreichbarkeit der Altstadt wurde mit der Einführung der Altstadtlinie optimiert.
Ältere Personen sowie Touristen und Autofahrer, die zum Beispiel in den SWR-Parkhäusern rund um die Altstadt parken, profitieren vom Altstadtbus in besonderem Maße. „Die historischen Plätze der Weltkulturerbestadt, Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten können damit bequem und günstig erreicht werden“, so RVV-Geschäftsführer Kai Müller-Eberstein. In der RVV-Innenstadtzone kostet eine Einzelfahrt 1,10 Euro und ein Tagesticket für bis zu fünf Personen 2,50 Euro. Kunden der SWR-Parkhäuser können ihr Parkticket in der RVV-Innenstadtzone als kostenloses Busticket für bis zu fünf Personen nutzen.

Feedback und Anregungen erwünscht
Die Stadt Regensburg, RVV und SWR bitten um die Mithilfe der Bustester. Eindrücke, Fragen, Wünsche und Anregungen können per E-Mail an elektrobus@rvv.de gesendet werden.

24. bis 26. Juni: Elektro-Bus-Infotage am Neupfarrplatz

E-Mobilität in der Altstadt: Zweiter E-Bus im Test
Ein Elektro-Bus zum Anfassen: Von Mittwoch, den 24. Juni, bis Freitag, den 26. Juni, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am Neupfarrplatz über die Einführung von E-Bussen in der Regensburger Altstadt informieren. Vertreter der Stadt Regensburg, der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) und der Regensburger Verkehrsverbund GmbH (RVV) stehen drei Nachmittage lang für Auskünfte zur Verfügung. Der E-Bus der italienischen Firma Rampini, der seit 2012 erfolgreich in Wien im Einsatz ist, kann jeweils von 12 bis 16 Uhr in Augenschein genommen werden. Ab 29. Juni fährt der Bus auf der Altstadtlinie im Probebetrieb.

Nach dem Elektro-Midi-Bus der Firma Solaris, den die RVB im März im Testbetrieb hatte, wird mit dem Rampini nun der E-Bus eines zweiten Herstellers Probe gefahren. Die Wiener Leihgabe ist kurz, schmal und wendig: Der Rampini misst 7,70 Meter in der Länge und 2,20 Meter in der Breite. Er stößt keine lokalen CO2-Emissionen aus und ist nahezu geräuschlos. Die Niederflurtechnik erleichtert unter anderem älteren Personen und Eltern mit Kinderwagen das Einsteigen.

Testbetrieb ab 29. Juni
Ab Montag, den 29. Juni, chauffiert der E-Bus die Fahrgäste umweltschonend durch die Altstadt. „Die Einführung eines Elektrobusses auf unserer Altstadtlinie ist nicht nur mir ein wichtiges Anliegen, es ist auch der ausdrückliche Wunsch der Bürgerinnen und Bürger und eine politische Forderung, die wir von Anfang an in den Koalitionsvertrag aufgenommen haben und seither konsequent verfolgen“, so Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. Er sieht viele Vorteile vor allem für die Menschen, die den Altstadtbus nutzen und die in der Altstadt leben, arbeiten und sich aufhalten. „Er ist deutlich leiser und kleiner und setzt keine Abgase frei.“
„Unser Ziel ist es, den ÖPNV auch in der Altstadt attraktiv zu gestalten“, ergänzt SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. „Die kleinen E-Busse sollen zudem zu 100 Prozent mit Ökostrom von der REWAG fahren.“

Programm E-Bus-Infotage / Neupfarrplatz
24. - 26. Juni,  E-Bus-Quiz und Informationen rund
12 -16 Uhr:  um den Testbetrieb

24. Juni, 14 - 15 Uhr:   Manfred Koller, SWR-Geschäftsführer
25. Juni, 13 – 14 Uhr:  Helmut Dümler, Betriebsleiter der SWR-Werkstätten-Gesellschaft RFG
25. Juni, 14 - 15.30 Uhr:   Bürgermeister Jürgen Huber
26. Juni, 13 - 14 Uhr:   Anton Sedlmeier, Leiter des Amts für Stadtentwicklung
26. Juni, 14 – 15.30 Uhr:   Kai Müller-Eberstein, Geschäftsführer
Regensburger Verkehrsverbund (RVV)


Alle Ansprechpartner stehen den Bürgerinnen und Bürgern für Fragen zur geplanten Einführung von E-Busse im Regensburger Altstadtbusverkehr sowie zum Testbetrieb des Rampini-Busses zur Verfügung.

 

 

13. Juni: Pool Party im Westbad

Sommerspaß für Kids und Teens  mit Wasserpolonaise, riesigen begehbaren Wasserkugeln und Partyklassikern wie Sackhüpfen und Musik.
Das Regensburger Westbad lädt am Samstag, den 13. Juni, zur großen Pool Party ein. Von 14 bis 18 Uhr können sich Teens und Kids ab 7 Jahren bei Spielen zu Wasser und zu Land vergnügen. „Wir haben ein Programm zusammengestellt, das sowohl Kindern als auch jungen Erwachsenen jede Menge Freizeitspaß bietet. Und dabei gelten die besonders günstigen Preise des Sonnentarifs“, erklärt Alexander Süß, stellvertretender Betriebsleiter der Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB).

Jede Menge Spaß und Action
Ein Teil des Westbad-Außenbereichs verwandelt sich in einen Erlebnisparcours. Bei Twisterrennen, lustigem Wasserklauen und wackeliger Polo-naise auf Laufmatten im Wasser bleibt kein Partygast trocken. Wagemutige können in riesigen durchsichtigen Wasserbällen, den so genannten Waterglobes, über das Wasser rollen.
Ein umfangreiches Animationsprogramm wartet auch zu Land: Wie wäre es zum Beispiel mit dem Hula-Hoop-Contest oder dem Partyklassiker Sackhüpfen?
Neben den Sommerfest-Attraktionen stehen den Besuchern natürlich auch sämtliche Einrichtungen des Westbads im Innen- und Außenbereich zur Verfügung. Die großzügigen Liegewiesen bieten genügend schattige Plätze und Ruhezonen um sich zu erholen. Erfrischungen und Stärkungen gibt es im Westbad-Bistro sowie im neu gestalteten Strandcafé hinter dem Spaßbecken.

Westbad: Deutsche Meisterschaft Masters „Kurze Strecken“

Im Westbad finden von Freitag, 5. Juni, bis Sonntag, 7. Juni, die 47. Deutschen Meisterschaften der Masters über „Kurze Strecken“ statt.
Während der Austragung der Wettbewerbe ist das 50-Meter-Sportbecken für die Wettkampfschwimmer reserviert. Alle anderen Einrichtungen stehen den Badegästen zur Verfügung, dennoch kann es zu Einschränkungen kommen.

Ab 1. Juni: 1 Stunde kostenfreies Parken auf 1.275 Stellplätzen

SWR verlängert in den Parkhäusern Petersweg und Dachauplatz die kostenfreie Parkzeit für Kurzzeitparker.
Ab 1. Juni 2015 zahlen die Kunden im Parkhaus Petersweg mit 560 Stellplätzen und im Parkhaus Dachauplatz mit 715 Stellplätzen erst nach einer Stunde Parkdauer Gebühren. „Die erste Stunde ist kostenfrei“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. „Ich sehe das als gute Unterstützung für die Altstadtkaufleute. Nach zahlreichen Gesprächen mit Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern aus der Altstadt wollte ich deren Wunsch gerne entsprechen und habe dem Aufsichtsrat deshalb die Wiedereinführung vorgeschlagen. Insbesondere für die Besucherinnen und Besucher, die am Samstag auf dem Donaumarkt am Alten Kornmarkt einkaufen, ist dies eine gute Lösung.“ Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) hatte Ende April einem entsprechenden Antrag zugestimmt.

„Mit der Ausweitung der kostenlosen Kurzparkzeit von 30 auf 60 Minuten bieten wir unseren Kunden nicht nur eine zentral in der Innenstadt gelegene Parkmöglichkeit, sondern auch eine sehr günstige“, so SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. Sein Geschäftsführungskollege Olaf Hermes ergänzt: „Das Einkaufen in der Regensburger Innenstadt wird für die Nutzer unserer Parkhäuser somit noch attraktiver.“

Die neuen Parkgebühren
In den Parkhäusern Petersweg und Dachauplatz parkt der Kunde ab 1. Juni eine Stunde kostenfrei. Danach erfolgt eine Abrechnung im Halbstundentakt; pro angefangene halbe Stunde bezahlt man 0,90 Euro. Die Tagesgebühr über 7 bis 24 Stunden beträgt 11,00 Euro. Nachts, an Sonn- und Feiertagen ist die erste Stunde ebenfalls kostenlos. Dann kosten bis zu zwei Stunden Parken 1,80 Euro, über zwei bis drei Stunden kosten 3,60 Euro, über drei Stunden 5,00 Euro.
Das Parkticket gilt übrigens zugleich als Busticket für die RVV-Innenstadtzone für bis zu fünf Personen.

Stadtwerke Regensburg und REWAG nehmen E-Ladesäule in Betrieb

Nach der Inbetriebnahme der ersten Elektroladesäule am Donau-Einkaufszentrum geht nun die zweite REWAG-Ladestation in Betrieb. Der Energiedienstleister wird noch in diesem Jahr insgesamt bis zu 18 Elektroladesäulen in der Stadt Regensburg und dem Landkreis aufstellen.

Am Donnerstag, den 21. Mai 2015, nahmen der REWAG-Aufsichtsratsvorsitzende Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes, der Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) Manfred Koller, REWAG-Aufsichtsratsmitglied Bürgermeister Jürgen Huber und der SWR-Prokurist Lucian Beggel eine Ladestation für Elektrofahrzeuge im Parkhaus am St.-Peters-Weg in Betrieb. Die Ladestation befindet sich im Erdgeschoss des Parkhauses. Zwei deutlich markierte Stellplätze sind zum Laden der Elektrofahrzeuge reserviert.

Bürgermeister Jürgen Huber, REWAG-Vorstandsvorsitzender Olaf Hermes, SWR-Prokurist Lucian Beggel, SWR-Geschäftsführer Manfred Koller und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs nahmen die E-Ladesäule offiziell in Betrieb.

„Damit gehen wir einen weiteren Schritt im Ausbau der Elektromobilität in Regensburg – mit 100 Prozent Ökostrom. Wie angekündigt bauen wir die Infrastruktur für die Elektromobilität kontinuierlich aus“, so der REWAG-Vorstandsvorsitzende Olaf Hermes. Die REWAG errichtet in diesem Jahr über zehn Ladesäulen für Elektrofahrzeuge in der Stadt und im Landkreis Regensburg. Zudem sollen mit den kommunalen und privatwirtschaftlichen Partnern weitere Ladesäulen installiert werden, so dass bereits Ende 2015 eine große Flächendeckung mit bis zu 18 Ladesäulen in der Region Regensburg erreicht werden kann.

„Ich freue mich, dass wir durch die REWAG nun auch im Parkhaus Petersweg die Elektromobilität unterstützen. Wenn wir das Thema voranbringen wollen, müssen wir auch die entsprechende Infrastruktur bereitstellen. Da sind wir nun wieder einen guten Schritt weiter gekommen“, so Oberbürgermeister Joachim Wolbergs. Eine Ladestation beim Parkhaus am Dachauplatz folgt in Kürze. „Wir möchten den Menschen, die in unseren Parkhäusern parken, einen Mehrwert bieten“, erklärt SWR-Geschäftsführer Manfred Koller. „Als städtische Tochter wollen wir mit modernster Infrastruktur die Attraktivität der Stadt Regensburg erhöhen.“

Beim Thema E-Mobilität sind Energieeffizienz und Nachhaltigkeit die entscheidenden Faktoren für die REWAG. Aus den E-Ladestationen kommt 100-prozentiger Ökostrom. So wird eine CO2-neutrale Mobilität garantiert. An den E-Säulen können REWAG-Kunden bequem über eine Scheck-Karte laden. Der Energieversorger bietet zudem ein günstiges Preis-Modell für das Laden an den zukünftigen Stationen in Stadt und Landkreis: Für den Ladevorgang wird lediglich der reine Arbeitspreis berechnet – ein Grundpreis fällt nicht an. Die einzelne Kilowattstunde liegt bei äußerst attraktiven 24,52 Cent je Kilowattstunde (brutto). Die Ladestrom-Karte garantiert den REWAG-Kunden eine Kilowattstunden-genaue Abrechnung ohne einen zusätzlichen Grundpreis. Die Kunden zahlen also nur das, was sie auch wirklich verfahren. Ein solch faires Abrechnungssystem stellt im deutschlandweiten Markt die Ausnahme dar, da in der Regel nach teureren Stundenpreisen abgerechnet wird.

Auch Kunden anderer Versorger und Durchreisende können die Ladesäulen nutzen. Diese ‚tanken‘ einfach mittels einer SMS zu einem fixen Preis pro Stunde oder über die Systeme von europaweit tätigen eRoaming-Partnern.

05. Mai: Wöhrdbad startet in die Freibadsaison

Am Dienstag, den 05. Mai um 9 Uhr, startet das Wöhrdbad in die Freibadsaison. Nach mehrwöchigen Vorbereitungs- und Reinigungsarbeiten öffnet das Freibad in der Lieblstraße für sonnenhungrige Badegäste.
Bis voraussichtlich Mitte September lockt das Wöhrdbad mit vielen Attraktionen: 50-Meter-Sportbecken mit Sprungturm, großes Kinderbecken mit Wasserrutsche, Strömungskanal, Planschbecken mit Wasserpilz sowie einem Abenteuerspielplatz für die Kleinsten. Für das leibliche Wohl wird auf der Garten-Terrasse gesorgt.


Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Das Wöhrdbad wird in der Regel täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet sein. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann von diesen Zeiten abgewichen werden. Aktuelle Informationen gibt es auch hierzu unter Telefon 0941 601-2922.
Erwachsene zahlen im Wöhrdbad für einen ganzen Tag 3,80 Euro. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren sowie Schüler, Studenten und Auszubildende ab 15 bis 24 Jahren zahlen 2,00 Euro. Kinder bis zu einer Körpergröße von einem Meter haben im Wöhrdbad generell freien Eintritt, unter acht Jahren dürfen sie jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson ins Bad.

Das Wöhrdbad ist am besten zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar, denn Parkplätze sind rar. Die Buslinie 17 hält am Dultplatz. Von dort sind es zu Fuß nur circa fünf Minuten bis zum Eingang.

Bernd-Reinhard Hetzenecker verabschiedet sich in den Ruhestand

Nach über 25 Jahren in der Geschäftsführung der Regensburger Stadtwerke GmbH (SWR) verabschiedete sich Bernd-Reinhard Hetzenecker am 29. April 2015 in den Ruhestand. Ab dem 1. Mai werden Manfred Koller, ehemals Leiter des Amts für Wirtschaftsförderung, und Olaf Hermes, gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der REWAG, als Doppelspitze gemeinsam seine Nachfolge antreten.

Der SWR-Aufsichtsratsvorsitzende, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, bedankte sich herzlich für die Zu-sammenarbeit und betonte die Schlüsselrolle, die Bernd-Reinhard Hetzenecker für die Entwicklung der Infrastruktur der Stadt übernommen hatte: „Mehr als ein Vierteljahrhundert lang hat Herr Hetzenecker maßgeblich dazu beigetragen, dass es so gut läuft bei uns in Regensburg.“ Ganz aktuell freut er sich über das Projekt „Elektrobusse in der Altstadt“, das gemeinsam Anfang des Jahres angeschoben werden konnte.

Olaf Hermes, seit 2013 Vorstandsvorsitzender der REWAG und seit 01. April Mitglied der Geschäftsführung der SWR, lobt die hervorragende Zusammenarbeit mit Hetzenecker: Er übernehme zusammen mit Manfred Koller ein „gut bestelltes Haus“.

Seit 1978 im Dienst Regensburgs
Bereits 1978 trat der Diplom-Ingenieur Hetzenecker als Betriebsleiter der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) in den Dienst einer Stadtwerke-Tochter. Von 1989 bis 2000 war er Mitglied der Geschäftsführung, seit 2001 als alleiniger SWR-Hauptgeschäftsführer tätig. Seit 2002 zählte er zudem zu den Vorstandsmitgliedern der Landesgruppe Bayern des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmens, deren Vorstandsvorsitz er seit 2007 innehatte. Von 2011 bis 2014 übernahm er zusätzlich den Posten eines Geschäftsführers des Regensburger Verkehrsverbunds RVV.

Als spannendste Aufgabe seiner Laufbahn als Geschäftsführer der SWR bezeichnet der 1949 im Landkreis Regensburg geborene Hetzenecker den Bau der Donau-Arena in den Jahren 1996 bis 1999. In jüngerer Vergangenheit standen die energetische Sanierung des Westbads sowie der Neubau des Parkhauses Peterswegs und die Einführung der Campuslinie auf der Agenda. Weitere Meilensteine unter der Federführung Hetzeneckers: die Gründung des RVV 1984, die Übernahme der Parkhäuser Dachauplatz, Petersweg und Tiefgarage am Theater von der Stadt Regensburg 1993 und die Eröffnung des Sauna-Paradieses im Westbad 2006. Bernd-Reinhard Hetzenecker geht mit einem weinenden und einem lachenden Auge: „Ich habe immer gern gearbeitet und die Zusammenarbeit mit sehr vielen Menschen geschätzt.“ Nun freue er sich aber auf einen aktiven Ruhestand. Seinen beiden Nachfolgern wünscht er ein gutes Händchen.

V. l. n. r.: SWR-Geschäftsführer Manfred Koller, Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl, Bernd-Reinhard Hetzenecker, REWAG-Vorstandsvorsitzender und SWR-Geschäftsführer Olaf Hermes, Mitglied des REWAG-Vorstands Peter Wolfrum

Foto: SWR / Tino Lex

Internationales Arena Swim-Meeting vom 1. bis 3. Mai im Westbad

Im Westbad findet von Freitag, 1. Mai, bis Sonntag, 3. Mai, das internationale Arena Swim-Meeting statt. Während der Austragung der Wettbewerbe ist das 50-Meter-Sportbecken für die Teilnehmer der Wettbewerbe reserviert.

Am Samstag, den 2. Mai, ist das Westbad komplett geschlossen. Am Freitag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 9 bis 16 Uhr ist das Sportbecken den Wettkampfschwimmern vorbehalten. Alle anderen Einrichtungen stehen den Badegästen am Freitag und am Sonntag zur Verfügung, dennoch kann es zu geringen Einschränkungen kommen.

Westbad macht sich fit für die Freibadsaison 2015

Sonnige Aussichten: Am 4. Mai eröffnet das Regensburger Westbad die diesjährige Freibadsaison offiziell. Doch bis dahin gibt es noch jede Menge zu tun. Drei Millionen Liter Wasser müssen in die frisch gereinigten Außenbecken laufen. Auch das 50.000 Quadratmeter große Freigelände und die komplette Gartenanlage werden freibad-fit gemacht. Lediglich das Kinderplanschbecken im Außenbereich steht voraussichtlich für die ersten beiden Mai-Wochen noch nicht zur Verfügung. Aufgrund der kalten Witterung an Ostern konnte die neue Beschichtung erst spät aufgetragen werden.

20.000 Badewannenfüllungen
„Seit Beginn der Osterferien arbeiten täglich vier bis fünf RBB-Mitarbeiter, um das Außengelände für das große Opening am 4. Mai herzurichten“, so RBB-Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker. Als erstes machte sich das Westbad-Team an die Reinigung der Terrassen-Bereiche und der Beckenumgänge, anschließende Versandung der Fliesenfugen inklusive. Bevor überhaupt frisches Wasser in die Becken gefüllt werden kann, müssen sie vom alten befreit werden. Um die Becken in Form zu halten und Beschädigungen zu vermeiden, bleibt nämlich über den Winter ein Teil des Wassers darin. Und dann kommt der große Frühjahrsputz. Das heißt mit Handarbeit schrubben, bürsten und dampfstrahlen, bis alles blitzt und blinkt. Im nächsten Schritt rücken die RBB-Mitarbeiter mit großen C-Schläuchen an, deren Einsatzgebiet eigentlich viel mehr bei der Feuerwehr zu vermuten wäre. Insgesamt laufen drei Millionen Liter Wasser durch die Schläuche um das Springerbecken, das Spaßbecken und das Kinderbecken neu zu füllen. Das sind 20.000 Badewannenfüllungen. Bis das Spaßbecken komplett voll ist, vergehen circa zwei Tage - beim Springerbecken bis zu vier Tage. Das Wasser hat dann absolute Trinkwasserqualität, aber nur frische 15 Grad Celsius. Es dauert mehrere Tage, bis das Wasser auf 23 Grad Celsius erwärmt ist. Und auch danach ist noch lange nicht Schluss. Die Westbad-Mitarbeiter müssen Filter und Leitungen, die über den Winter trocken liegen, entlüften und wässern. Die Mess- und Regeltechnik, mit der ein hygienisch einwandfreier Betrieb gewährleistet ist, wird eingestellt und neu geeicht. Die große Liegewiese und die komplette Gartenanlage richtet das Westbad-Team mit der Unterstützung von Gärtnern her. Sie montieren Bänke und stellen Liegen auf. Noch mehr Sonnenschirme als in den vergangenen Jahren bieten schon bald zusätzliche schattige Plätze für die Badbesucher. Zu guter Letzt wird die gesamte Anlage auf Sicherheit geprüft. Alle Einrichtungen wie Sprungtürme, Breitrutsche und Spielplatz werden vom TÜV abgenommen.

Sonnige Eintrittspreise
Das ganze Jahr über bietet das Westbad günstige und familienfreundliche Eintrittspreise. Vom 1. Mai bis 30. September, wenn der Sonnentarif gilt, wird der Badespaß noch günstiger: Erwachsene zahlen für den ganzen Tag 5,80 Euro, Kinder unter 15 Jahren 2,90 Euro. Schüler, Studenten und Auszubildende zwischen 15 und 24 Jahren zahlen 3,50 Euro. Kinder bis zu einer Körpergröße von einem Meter haben im Westbad generell freien Eintritt, unter 8 Jahren dürfen sie jedoch nur in Begleitung einer Aufsichtsperson ins Bad.

Weitere Informationen gibt es unter www.westbad.de und Telefon 0941 601-2944.


Foto: RBB / Tino Lex.

26. April im Westbad: Aktionstag "Kleine Engel, aber sicher!"

Im Regensburger Westbad findet am 26. April der erste Aktionstag „Kleine Engel, aber sicher!“ statt, an dem sich alles um die Sicherheit vor allem der kleinen Badegäste im und am Wasser dreht. Von 10 bis 15 Uhr warten zahlreiche Aktionen, Stationen und Informationen auf die Westbadbesucher.

Sicherer Start in den Badesommer
Kurz vor dem Start in den Badesommer möchte die Regensburger Bade-betriebe Gmbh (RBB) zusammen mit dem SchwimmClub Regensburg (SCR) das Bewusstsein für Gefahrensituationen im und am Wasser schärfen. „Für so manche Familie steht in den Pfingstferien bereits ein Urlaub am Meer an. Andere freuen sich auf den Sommer im Schwimmbad. Wir wollen mit dem Kleine-Engel-Aktionstag den Regensburger Familien Hilfestellung anbieten, wie das Baden mit der Familie sicher Freude macht“, so RBB-Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker.

Workshops für Kinder und Eltern
Eine ganze Reihe von Vorführungen und Workshops liefern Tipps: Worauf muss ich beim Baden mit Baby achten? Welche Schwimmhilfen sind die richtigen? Wie nehme ich meinem Kind die Angst vor dem Wasser? Wie läuft eigentlich ein Schwimmkurs ab? Neben den Stationen im Wasser stehen von 10 bis 15 Uhr RBB-Fachangestellte und der SCR am Infostand in der großen Schwimmhalle für alle Fragen zur Verfügung. Hier erhalten die Besucher gratis Schwimmflügel, nehmen am Glücksrad die Chance auf kleine Sofortgewinne wahr und können unter anderem Schwimmkursplätze für den Nachwuchs gewinnen. Ebenfalls zwischen 10 und 15 Uhr können am 26. April Kinder, die schon schwimmen können, kostenlos die Seepferdchenprüfung ablegen.

Schwimmen lernen in Regensburg
Ausführliche Informationen erhalten die Aktionstags-Besucher zum Thema Schwimmenlernern. Denn immer weniger Kinder können sich im Wasser sicher bewegen. Aktuelle Datenerhebungen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) belegen, dass sich am Ende der vierten Klasse nur jeder zweite Grundschüler ohne Hilfe über Wasser halten kann. Sowohl die RBB als auch der SCR bietet eine Auswahl an Schwimmkursen an. Der SchwimmClub gibt am 26. April allen Interessierten zudem Auskunft über den Schwimmsport in Regensburg.

Zeitplan der Workshops
11-12 Uhr: Workshop Wassergewöhnung und Schwimmhilfen (1 – 4 Jahre)
12.30-14 Uhr: Workshop „Schwimmenlernen“ (4-8 Jahre)
14-15 Uhr: Workshop Wassergewöhnung Babys (0-1 Jahr)
Ort: Warminnenbecken

Informationen über alle Aktionen und Stationen unter www.westbad.de oder Tel. 0941 601-2944

 

Am 26. April dreht sich im Westbad alles um die Themen Sicherheit und Schwimmenlernen. Foto: RBB / Rainer Fleischmann.

Ab 01. Juli 2015: Neuer Leiter Unternehmenskommunikation

Martin Gottschalk übernimmt die Position des Leiters der Unternehmenskommunikation der REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG und der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) mit ihren Tochtergesellschaften. Der gebürtige Regensburger verantwortet ab dem 01. Juli 2015 die interne und externe Unternehmenskommunikation der REWAG sowie der SWR. Gottschalk ist seit 2004 beim regionalen Fernsehsender TVA Ostbayern tätig, seit 2010 hat er dort die Position des Chefredakteurs inne.

 

 

Neue Geschäftsführung für die SWR

Am 1. April 2015 nehmen Diplom-Ökonom Olaf Hermes und Diplom-Volkswirt (Univ.) Manfred Koller ihre Tätigkeit als Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR) auf. Als Doppelspitze werden der Vorstandsvorsitzende der REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG), Olaf Hermes, und Manfred Koller, bisher Leiter des städtischen Amtes für Wirtschaftsförderung, künftig die Geschäfte der SWR führen. Denn der bisherige Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker wird Ende April in den Ruhestand gehen.
In den ersten Wochen werden die beiden neuen Geschäftsführer alle Unternehmen und Standorte besuchen und sich dabei einen tieferen Einblick in die SWR mit ihren Tochtergesellschaften Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), Regensburger kommunaler Fahrzeugpark GmbH (RFG), Regensburger Badebetriebe GmbH (RBB) und LSR Lagerhaus- und Schiffahrtsgesellschaft mbH Regensburg (LSR) verschaffen. Zudem nutzen sie die Übergangszeit, solange Bernd-Reinhard Hetzenecker noch da ist, um möglichst viel Know-how aus Hetzeneckers langjähriger Erfahrung als Hauptgeschäftsführer mitzunehmen.

Zu den Lebensläufen
Manfred Koller, Jahrgang 1962, leitet seit 2006 das städtische Amt für Wirtschaftsförderung; seit dem Jahr 2000 ist er bei der Stadt Regensburg beschäftigt. Der Diplom-Volkswirt (Univ.) ist verheiratet und Vater von drei Kindern.
Olaf Hermes, geboren 1970, ist seit November 2013 Vorstandsvorsitzender der REWAG und wird die Geschäftsführung der SWR zusätzlich zu seinem Vorstandsvorsitz wahrnehmen. Der Diplom-Ökonom war zuvor in leitender Funktion bei einem großen Energiekonzern und bei regionalen Energieversorgern tätig.

Olaf Hermes (links) und Manfred Koller sind die neuen Geschäftsführer der Stadtwerke Regensburg GmbH mit ihren Tochtergesellschaften.

Endspurt für die Eislaufsaison 2015 / 2015 in der Donau-Arena

Am Samstag, 28. März, läuten die Regensburger Badebetriebe mit einer großen Eislaufdisco mit besonderen Lichteffekten und Musik den Abschluss der diesjährigen Eislaufzeit ein. Von 19:30 bis 22:30 Uhr können große und kleine Eislauffans bei flotten Rhythmen zum letzten Mal in der Wintersaison 2014/2015 in der Donau-Arena übers Eis flitzen. Am Freitag, den 27. März, entfällt der Eislauf aufgrund der Veranstaltung „Rock meets Classic“.

„Wir bedanken uns schon jetzt bei den rund 40.000 Eislauf-Gästen und verabschieden uns bis zum kommenden September“, so Hauptge-schäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker. Der genaue Start in die neue Saison wird wieder rechtzeitig bekannt gegeben. Informationen zum Eislauf und zu Veranstaltungen sind jederzeit über die Hotline 0941 601-2988 oder im Internet unter www.donau-arena.de abrufbar.

Testphase: RVB testet Elektro-Bus

Die Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB) testet in diesen Tagen einen Midi-Bus mit elektrischem Antrieb. Die Firma Solaris, Marktführer im Segment „reine Elektro-Busse“, hat das rund 400.000 Euro teure Fahrzeug für etwa neun Tage zur Verfügung gestellt. Es wird ausschließlich auf der Altstadtlinie eingesetzt. Am Dienstag, 24. Februar, luden RVB-Aufsichtsratsvorsitzender OB Joachim Wolbergs, RVB-Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker und Betriebsleiter Frank Steinwede Medienvertreter zur Testfahrt ein.

„Unser Anspruch ist es, eine umweltbewusste Antriebslösung für den ÖPNV in der Regensburger Altstadt zu finden“, erläuterte Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Wolbergs. „Wir haben klar vorgegeben, dass die Altstadtlinie in Zukunft mit kleineren Elektrobussen betrieben wird. Das ist die Vorgabe der Politik. Die aktuelle Auswertung der Feinstaubbelastung macht zusätzlich deutlich, dass wir überall ansetzen müssen, wo eine geringere Schadstoffbelastung möglich ist. Die Firma Solaris hat gute Referenzen und große Erfahrung und wir sind gespannt, was die Testphase bringt.“ „In den kommenden Tagen werten wir den Stromverbrauch und eventuelle Störanfälligkeiten in der Technik aus“, ergänzte Bernd-Reinhard Hetzenecker. „Wichtig sind aber auch Praxistauglichkeit und Rückmeldungen der Busfahrerinnen und Busfahrer, die den Bus Probefahren.“

„Nachdem wir uns für die Umstellung der Altstadtbuslinie auf reinen Elektrobetrieb entschieden haben, muss natürlich die entsprechende Infrastruktur geschaffen werden“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende. Dafür muss die RVB fünf Midi-Busse beschaffen. Zudem muss eine geeignete Lademöglichkeit im Streckennetz vorhanden sein – beim Altstadtbus voraussichtlich im Bereich des Hauptbahnhofs. Das wird hohe Investitionskosten nach sich ziehen. „Wir müssen uns darüber klar sein, dass ein hoher Standard im Umweltschutz auch entsprechende Kosten verursacht“, so OB Wolbergs.

„Darüber hinaus finden derzeit Gespräche mit regionalen Unternehmen statt, ob uns gegebenenfalls im Bereich der Elektrobusse und deren Antrieb eigene und innovative Lösungen 'made in Regensburg' einfallen, die dann zum Einsatz kommen könnten“, berichtet der Oberbürgermeister.

Technische Daten zum Midi-Bus von Solaris
Der zweitürige Midi-Bus ist knapp neun Meter lang und 2,4 Meter breit. Im Bus befinden sich 29 Sitzplätze sowie zwei Stellflächen für Kinderwagen und Gehhilfen beziehungsweise Rollstühle und einige Stehplätze. Das Fahrzeug hat einen reinen Elektroantrieb; das Aufladen an der Schnellladestation dauert rund 1,5 Stunden, mit einem konventionellen Ladeterminal vier Stunden. Im Testbetrieb wird der Elektro-Bus auf dem Omnibusbetriebshof in der Markomannenstraße aufgeladen.

RVB-Geschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs vor dem Testbetriebs-Elektrobus.

Der Antrieb des Elektrobusses der Firma Solaris.

Busfahrer Robert Hossfeld lenkt den E-Bus erstmals durch die Altstadt.

100 Prozent elektrisch: Neun Tage lang soll der Elektrobus auf der Altstadtlinie getestet werden. Fotos: RVB / Tino Lex

Tiefgarage am Theater: Von März bis Ende Juli geschlossen

Die Sanierung der Tiefgarage am Theater geht in die Endphase. Ab 2. März ist die Tiefgarage am Bismarckplatz für fünf Monate geschlossen. „Bisher konnten wir trotz laufender Bautätigkeit stets ein Drittel der Stellplätze zugänglich halten. Für die nun anstehenden Arbeiten muss die Tiefgarage allerdings komplett geschlossen werden“ erklärte Bernd-Reinhard Hetzenecker, Hauptgeschäftsführer des Betreibers Stadtwerke Regensburg GmbH (SWR). In einem Ortstermin am Montag, 23. Februar, berichtete er gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden OB Joachim Wolbergs den Medien über den Sachstand und die weiteren Arbeitsschritte. „Ich bin mir bewusst, dass durch die Schließung der Tiefgarage das Parkkontingent in der Altstadt vorübergehend schrumpft“, betonte OB Joachim Wolbergs. „Aber es gibt keine andere Möglichkeit; die Schließung in der letzten Phase der Sanierung ist unumgänglich.“

Ab Anfang März beginnen die Arbeiten zur Schallschutz-Einhausung der Ein- und Ausfahrtsrampen. Während der Schließung werden die Ein- und Ausfahrtsrampen erneuert und eine neue Lüftungs- und Brandschutzanlage eingebaut. Auch die Geländer, Böden und Treppen in den drei Treppenhäusern sowie die sanitären Anlagen werden saniert. Parallel laufen die Arbeiten in den Parkdecks 2 und 3 weiter. Hier werden Wände, Stützen, Spindeln, Deckenunterseiten und Böden neu aufbereitet und neu beschichtet, damit eingebrachtes Salz und Tauwasser die Böden nicht angreifen kann. Zudem wird die gesamte Tiefgarage mit energiesparender LED-Beleuchtung ausge-stattet und die Stellplätze werden auf 2,50 Meter Breite angelegt – 20 Zentimeter mehr als bisher. „Damit werden wir zwar insgesamt rund 30 Parkplätze weniger haben, aber erfahrungsgemäß fielen durch schlechtes Einparken bei den engeren Parkbuchten oft ebenfalls mehrere Stellplätze weg“, erläuterte SWR-Projektleiter Berthold Weigl.

Ende Juli sollen die Parkdecks 1 und 2 wieder geöffnet sein. Dann stehen zwei Drittel der Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung. In der untersten Parkebene laufen die Arbeiten noch bis circa Mitte Oktober. „Wir kommen schneller als geplant voran und werden rechtzeitig vor dem anlaufenden Weihnachtsgeschäft wieder alle 355 Stellplätze zur Verfügung stellen können“, so Hetzenecker. Ursprünglich sollten die Arbeiten erst Ende November abgeschlossen sein.

Park-Alternativen
Als Alternativen während der Sanierung stehen unter anderem das Parkhaus am St.-Peters-Weg zur Verfügung, das mit 560 Stellplätzen 110 Parkmöglichkeiten mehr als der Vorgängerbau bietet, sowie das Parkhaus Dachauplatz, das mit 715 Stellplätzen größte SWR-Parkhaus. Außerdem kann die P + R-Anlage West auf dem Autobahndeckel im Stadtwesten genutzt werden, die mehr als 300 Stellplätze bietet und über den öffentlichen Personennahverkehr gut an die westliche Altstadt angeschlossen ist.

Fakten zur Sanierung
Ersteröffnung: 1982
Sanierungsbeginn: 2. Juni 2014
Sanierungsabschluss: voraussichtlich Ende Oktober 2015
Investitionssumme: ca. 5,6 Millionen Euro

Foto: SWR-Hauptgeschäftsführer Bernd-Reinhard Hetzenecker und Oberbürgermeister Joachim Wolbergs begutachten die Baustelle. 
SWR / Tino Lex

Mitarbeiter spenden 3.000 Euro für guten Zweck

Bei einer Spendenübergabe am Donnerstag, 12.02.2015, übergab Konzernbetriebsratsvorsitzende Eva Brandl Schecks über insgesamt 3.000 Euro an Brigitte Humbs, Sandra Roß, das Bischof-Wittmann-Haus und die „First Responder“ aus Rechberg.

Jeweils 1.000 Euro spendeten die Mitarbeiter von SWR und REWAG mit der Aktion „Cents für Gutes“ für Brigitte Humbs und Sandra Roß. Deren Ehemänner Reinhold Humbs und Josef Roß waren Kollegen aus dem Konzern, die 2014 unerwartet verstarben.

Bischof-Wittmann-Kinderhaus
500 Euro gingen an das Bischof-Wittmann-Kinderhaus in Hainsacker, das Familien in ihren Bemühungen, die Kinder bestmöglich zu erziehen und zu fördern, unterstützt. Durch aktives Gruppengeschehen lernen die Kinder soziales Handeln, entwickeln sich zu eigenständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten und sind den Anforderungen der Schule gewachsen.

„First Responder“ Rechberg
Weitere 500 Euro erhielten die „First-Responder“ der Feuerwehr Rechberg.
Der First Responder, zu Deutsch Ersteintreffende, ist derjenige, der bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes das so genannte „therapiefreie Intervall“ überbrückt und bereits entsprechende lebenserhaltende Basismaßnahmen durchführt. Die Gruppe wurde gegründet, da Rechberg geographisch sehr ungünstig liegt und der Rettungsdienst bis zu 15 Minuten Anfahrtszeit hat.

Aktion „Cents für Gutes“
Ein Großteil der Belegschaft spendet monatlich die Cent-Beträge ihrer Gehaltsabrechnung. „Was auf den ersten Blick wenig erscheint, ergibt in der Summe viel“, so Eva Brandl. Seit 2004 gibt es die Aktion, insgesamt rund 70.000 Euro haben die Mitarbeiter von REWAG und Stadtwerken mit ihren Tochtergesellschaften bisher gespendet.

 

 

SWR / REWAG-Verwaltungen am Faschingsdienstag geschlossen

Die Büros der Verwaltungen von SWR und REWAG in der Greflingerstraße 22 und Markomannenstraße 1 sowie das REWAG-Kundenzentrum in der Greflingerstraße 22 sind am Faschingsdienstag, 17. Februar 2015, geschlossen. Die Servicedienste für Störungen bei Strom, Telefon 0941 601-3555, und Gas / Wasser, Telefon 0941 601-3444 sind uneingeschränkt erreichbar.
Auch Donau-Arena, Westbad, Hallenbad und das Sauna-Paradies haben geöffnet.

Donau-Arena: Eislaufen in den Faschingsferien

Während der Faschingsferien bieten die Regensburger Badebetriebe wieder zusätzliche Eislaufzeiten an. Ergänzend zu den üblichen Zeiten ist die Donau-Arena vom 16. bis 20. Februar jeweils von 10 bis 12 Uhr für Schlittschuhläufer geöffnet. Am Aschermittwoch, 18. Februar, kann die Eisfläche regulär von 20 bis 22 Uhr genutzt werden, auf Disco-Musik wird allerdings verzichtet. Am Samstag, 21. Februar, ist die Donau-Arena aufgrund einer Veranstaltung für den öffentlichen Eislauf ganztags geschlossen.

Hin und zurück
Die Buslinie 5 der Regensburger Verkehrsbetriebe fährt gemäß dem üblichen Ferienfahrplan. Die Donau-Arena ist von der Haltestelle „Gewerbepark“ über den parallel zur Eisenbahnlinie verlaufenden Fußweg gut zu erreichen. Ein besonderer Buspendelverkehr wird bei den zusätzlichen Läufen nicht eingesetzt.
Weitere Informationen zu den Eislaufzeiten gibt es unter Tel. 0941 601-2988 und im Internet unter www.donau-arena.de.